Ex-Manager von Fidelity wird Operativer Geschäftsführer von Bloq

Ein ehemaliger leitender Angestellter des Finanzdienstleisters Fidelity Investments ist zum Operativen Geschäftsführer der Blockchain-Firma Bloq geworden, wie am 23. Oktober in einer Pressemitteilung verkündet wurde.

Hadley Stern, der neue „COO“ von Bloq, war zuvor 15 Jahre bei Fidelity, das mehr als 7,2 Billionen US-Dollar an Investmentkapital verwaltet. Zuletzt hatte er dabei die Position als Leiter des firmeneigenen Blockchain und Krypto Innovations-Labors (Fidelity Labs) inne. Hier war er auch für das neue Krypto-Projekt Fidelity Digital Assets verantwortlich, das letzte Woche auf den Markt gekommen ist.

Matthew Roszak, Mitbegründer von Bloq, beschreibt die Neubesetzung der Position als bezeichnend für die zunehmende Verzweigung zwischen „konventionellen“ Unternehmen und der aufkeimenden Krypto-Branche.

In einem heutigen Artikel auf Medium, der den Titel „Die Tokenisierung der Dinge und der Aufbau des Undenkbaren“ trägt, stellt Stern seine Sicht auf die Entwicklung der Neuen Technologien dar, die eine „effiziente und reibungslose“ Wirtschaft vorantreiben:

„Ohne wie ein Dogmatiker wirken zu wollen, aber man muss sagen, dass Satoshi Nakamoto in seinem Bitcoin-Thesenpapier ein wahres Wunder geschaffen hat. Und zwar hat er einen Weg gefunden, um einen vollkommen digitalen Vermögenswert herzustellen und zu halten. Satoshi war sichtlich beunruhigt über die Verwundbarkeit des Finanzsystems […] fast 10 Jahre später ist das Bitcoin-Projekt allerdings unglaublich widerstandsfähig.“

Stern beleuchtet in seinem Blog-Eintrag drei grundlegende Bereiche, die er bei Bloq angehen will, um die Einbindung und Verwaltung von digitalen Vermögenswerten weiter voranzutreiben.

Wie letzte Woche berichtet, hatte Fidelity diesen Monat ihre neue Firma, Fidelity Digital Asset Services, vorgestellt, die Verwahrungs- und Handelsdienstleistungen für digitale Vermögenswerte anbieten will. Zielgruppe sind dabei besonders institutionelle Investoren.