Ex-Microsoft-Mitarbeiter wegen Kryptodiebstahl in Höhe von 10 Millionen Dollar verhaftet

Ein ehemaliger Mitarbeiter von Microsoft ist wegen Diebstahls von 10 Millionen Dollar in Kryptowährung verhaftet worden, berichtete Associated Press (AP) am 17. Juli.

Insider-Betrug

Der Mann - ein 25-jähriger ukrainischer Staatsbürger, Volodymyr Kvashuk, soll die unrechtmäßig erworbenen Mittel für den Kauf eines Tesla-Autos im Wert von 160.000 US-Dollar und für ein merh als 1,7 Millonen Dollar teures Haus am See verwendet haben. Während der sieben Monate seines Betrugs-Schemas seien 2,8 Millionen Dollar auf seine Bankkonten überwiesen worden.

Insbesondere wird Kvashuk vorgeworfen, gegen Microsoft-Produkte einlösbare Kryptowährungs-Geschenkkarten gestohlen und diese dann mit Gewinn im Internet weiterverkauft zu haben.

Nach Angaben der US-Staatsanwaltschaft in Seattle hatte der Verdächtige bei internen Tests für Microsofts Online-Verkaufsplattform mitgewirkt.

Kvashuks Anwalt lehnte eine von AP erbetene Stellungnahme ab.

Externe Cyberattacken

Im April dieses Jahres hatten mehrere Kryptowährungshalter berichtet, ihre Email-Konten bei Microsofts Diensten Outlook, Hotmail und MSN, seien von Hackern angegriffen worden, die ihre Kryptobestände im Auge hatten.

Eines der Opfer gab an, dass die Verletzung seines E-Mail-Kontos es den Angreifern ermöglicht habe, sein Konto bei der Kryptobörse Kraken zurückzusetzen. Microsoft hat den Angriff inzwischen bestätigt.