Ehemaliger Top-Manager von Morgan Stanley schließt sich chinesischer Krypto-Firma an

Jeffrey Wang, der ehemalige Abteilungsleiter für Finanzderivate bei Morgan Stanley Asien, hat sich dem chinesischen Krypto-Unternehmen Amber Group angeschlossen.

Wie Bloomberg am 23. August berichtet hat, soll Wang aus dem kanadischen Vancouver operieren und für den gesamten nord- und südamerikanischen Raum zuständig sein. Die Wahl ist dabei nicht zufällig auf Wang gefallen, da dieser bei Morgan Stanely zuvor schon mit vier der fünf Amber Gründer zusammengearbeitet hatte. Zwei davon, Wayne Huo und Tony He, waren Wang sogar direkt unterstellt.

Kryptomarkt ist reizvolle Alternative

Die neue Aufgabe scheint für Wang besonders reizvoll, da dieser in den letzten drei Jahren eine Ruhepause eingelegt hatte, die er nun zugunsten von Amber beendet hat. Als Begründung gibt der ehemalige Top-Manager an, dass ihm die Idee einer jungen, rasanten Branche, in der seine Erfahrung von Wert ist, gefällt. Dem fügte er an:

„Auf den klassischen Finanzmärkten werden die Gewinnmargen immer kleiner und außerdem bewegen sich diese Märkte zunehmend in Richtung Automatisierung. Der Kryptomarkt steckt hingegen noch in seinen Kinderschuhen.“

KI und Maschinelles Lernen für das Trading der Zukunft

Das Krypto-Unternehmen Amber Group wurde 2015 von vier Morgan Stanley Mitarbeitern und einem Bloomberg Informatiker als Nebenprojekt gegründet. Ab 2017 wurde das Projekt von den Gründern dann hauptberuflich betrieben. Amber hat sich zum Ziel gesetzt, Maschinelles Lernen für den Handel von Kryptowährungen einzusetzen.

Wie Cointelegraph zuvor berichtet hat, sind Künstliche Intelligenz (KI) und Maschinelles Lernen zwei entscheidende Felder, die für die Entwicklung von Krypto-Handelssoftware zunehmend wichtiger werden.