Leiter von Facebooks Blockchain-Team steigt bei Coinbase aus

David Marcus, der Leiter vom Facebook Blockchain-Team, hat angekündigt, seine Position im Aufsichtsrat von der U.S. Kryptobörse Coinbase niederzulegen, wie in einer entsprechenden Mitteilung vom 10. August kommuniziert wird.

Marcus war im Dezember 2017 Mitglied des Aufsichtsrats der Kryptobörse geworden und gründete im Mai dann in leitender Position eine Blockchain-Forschungsgruppe bei seinem Arbeitgeber Facebook. Nach eigener Aussage wäre es jetzt „angebracht“, den Aufsichtsrat zu verlassen.

„Vor dem Hintergrund der neuen Arbeitsgruppe, die ich bei Facebook gegründet habe, die sich mit dem Thema Blockchain befasst, halte ich es für angebracht, aus dem Aufsichtsrat von Coinbase zurückzutreten.“

„...Ich bin beeindruckt vom Talent und der Kompetenz, die das Team während meiner Amtszeit an den Tag gelegt hat. Ich wünsche dem Team für die Zukunft den Erfolg, den es verdient.“

Der Schritt kommt vor dem Hintergrund von Gerüchten über eine mögliche Übernahme von Coinbase durch Facebook. Letzten Monat hatte das soziale Netzwerk der Kryptobörse erlaubt, auf der eigenen Plattform zu werben, obwohl es erst im Januar ein Werbeverbot für Kryptowährugen verhängt hatte.

In diesem Kontext werden Quellen zitiert, die nahelegen, dass der Entscheidung von David Marcus wohl ein „Interessenskonflikt“ zu Grunde liegt.

Laut dem Facebook-Sprecher, der sich gegenüber CNBC äußerte, sollte der Schritt allerdings eher „den Anschein eines Interessenkonflikts verhindern, als einen tatsächlich bestehenden Konflikt.“

„Unter der Leitung von David ist Facebook auf dem Weg einer der führenden Wettbewerber und Käufer auf dem Kryptomarkt zu werden”, so Ryan Gilbert, Partner bei Propel Venture Partners und kleinerer Investor bei Coinbase.

„Wer weiß, vielleicht steht eines Tages sogar die Übernahme von Coinbase auf dem Programm.”