FinLab AG und Block.one starten Joint-Venture: 100 Mio. Dollar Förderung für Blockchain-Projekte

Die als Inkubator im Fintech-Bereich auftretende Beteiligungsgesellschaft FinLab AG und Block.one, der Entwickler der Blockchain-Softwareplattform EOS.IO, haben am Mittwoch, den 21. März, ein Joint-Venture zur Förderung von Blockchain-Projekten bekanntgegeben. Ein von FinLab geleiteter Fonds im Umfang von 100 Millionen US-Dollar soll innerhalb Europas in Projekte investieren, die Gebrauch von EOS.IO machen.

Der Fonds wird im Rahmen des EOS VC-Partnerschaftsprogramm aufgelegt und ist bereits der dritte seiner Art. Die von Block.one betriebene EOS.IO-Plattform soll dadurch an Verbreitung gewinnen. Das Unternehmen operiert von den Cayman-Inseln aus und hat zusammen mit Risikokapitalgebern eine Milliarde US-Dollar an Finanzierung für die EOS.IO-Software zugesichert. Der mit der Finlab AG aufgelegte Fonds ist somit nur ein kleiner Bruchteil des Anfangskapitals, welches Block.one in EOS.IO steckt.

EOS.IO ist eine auf dem ERC20-Standard von Ethereum aufsetzende Plattform, die eine vertikale und horizontale Skalierung dezentraler Anwendungen mit Hilfe eines Betriebssystems ermöglicht. Die Software bietet Konten, Authentifizierung, Datenbanken, asynchrone Kommunikation und die Terminierung von Anwendungen über mehrere CPU-Kerne und CPU-Cluster. EOS.IO wird zwar von Block.one entwickelt, der Einsatz der Open-Source-Plattform soll allerdings durch Dritte erfolgen. Das Unternehmen sieht sich primär als Technologieanbieter, das mit EOS.IO eine alternative Plattform zu Ethereum anbieten will, die durch kostenlose Transaktionen und bessere Skalierbarkeit glänzen soll.

EOS.IO ist Teil der dritten Innovationswelle von Kryptowährungen und Blockchain-Projekten, die vor allem auf bessere Skalierbarkeit und kostenlose Transaktionen setzen und dafür eine neue Blockchain-Architektur nutzen. Es gibt auch andere Projekte mit ähnlichem Fokus.

Im Februar hatten Forscher ein neues, skalierbares BlockDAG-Protokoll namens PHANTOM vorgestellt, bei dem eine alternative eine alternative Netzwerkstruktur zur Blockchain genutzt wird.

Obwohl die meisten Kryptowährungen mit dem Blockchain-Protokoll arbeiten, gibt es einige, die mit BlockDAG laufen. Byteball ist eine DAG basierte Währung, dessen Transaktionen miteinander verbunden sind und die Hashs der vorherigen Transaktion beiinhalten. IOTA zählt auch zu den DAG basierenden Währungen.