Mitarbeiter einer Regierungsbehörde in Florida wegen Krypto-Mining mit Firmencomputern verhaftet

Ein IT-Manager aus dem Department of Citrus (FDoC) des Bundesstaates Florida wurde in dieser Woche verhaftet, weil er das Computersystem des FDoC für das Mining von Kryptowährungen verwendet hatte. Das geht aus einem Artikel der Tampa Bay Times vom 13. März hervor.

Laut der Strafverfolgungsbehörde in Florida (FDLE) nutzte Matthew McDermott, ein Mitarbeiter von FDoC, die Computer des Department of Citrus, um Kryptowährungen zu minen. Darunter waren Bitcoin (BTC) und Litecoin (LTC).

Krypto-Mining erfordert extrem viel Strom und die Stromrechnung für das Department of Citrus war von Oktober 2017 bis Januar 2018 um rund 40 Prozent gestiegen. Das entsprach umgerechnet rund rund 670 Euro.

McDermott wurde wegen schweren Diebstahls und offiziellen Fehlverhaltens angeklagt und befindet sich derzeit im Gefängnis von Polk County. Die FDLE stellte außerdem fest, dass McDermott von Juli bis Dezember 24 Grafikprozessoreinheiten für umgerechnet mehr als 18.000 Euro über eine "staatliche Einkaufskarte" gekauft hatte.

Im Februar dieses Jahres wurden mehrere Ingenieure in einem russischen Atomkraftwerk wegen der versuchten Nutzung eines Supercomputers zum Mining von Bitcoin verhaftet.

  • Folgen Sie uns auf: