Galaxy Digital erhält Genehmigung für Wertpapier-Offerings

Die Kryptowährungs-Investmentbank Galaxy Digital von hat eine Genehmigung der Finanzaufsichtsbehörde FINRA erhalten und darf nun registrierte, öffentliche Wertpapieremissionen zeichnen.

Wie Bloomberg am 6. September berichtete, will das Unternehmen Wertpapier-Token-Offerings - oder kurz STOs - ermöglichen.

Die FINRA ist eine nichtstaatliche private Organisation, die als Selbstregulierungsorganisation für Mitgliedsunternehmen und Börsenmärkte fungiert.

Goldman Sachs der Kryptowährungen

Novogratz ist ein ehemaliger Partner von Goldman Sachs und möchte, dass seine Firma Galaxy Digital eine ähnliche Rolle im Kryptowährungsbereich übernimmt. Er betrachtet Wertpapier-Offerings als eine gute Ergänzung zu den bestehenden Dienstleistungen des Unternehmens. Novogratz erklärte:

"Das ist eine wirklich junge Branche und wir sind ein ziemlich junges Unternehmen. Wir betrachten nüchtern und geduldig, wie schnell es wachsen wird und haben ein gutes Kapital. Das fühlt sich wie eine perfekte Ergänzung an."

Entwicklung zieht Leute an

Novogratz sei sich zwar bewusst, dass das Geschäft einige Zeit in Anspruch nehmen könnte, um in Schwung zu kommen, aber es gebe bereits Anzeichen für eine Nachfrage nach Börsengängen (IPO) innerhalb der Kryptowährungsbranche.

Börsen, wie etwa Coinbase, haben bereits Milliarden von Dollar bei Wertpapier-Offerings aufgebracht. Der Mining-Riese Bitmain scheint ebenfalls endlich seinen immer wieder verschobenen Börsengang wieder ins Auge zu fassen.

Laut Bloomberg ist es wahrscheinlich, dass mehr Unternehmen einen Börsengang anstreben werden, da die Vorreiter in der Kryptowährungsbranche sich weiter entwickelt haben und allmählich tatsächliche Einnahmen und Gewinne erzielen.