Galaxy Digital Trading: Momentane Rallye könnte zu etwas größerem führen

Während eines weitern Rebounds sagte die Krypto-Investmentbank Galaxy Digital in einer Mitteilung an die Kunden vom 20. Dezember, dass kurze Rallyes wie die aktuellen das sind, was „vor einer echten Rally“ geschieht.

Die Krypto-Märkte erleben den fünften Tag der Erholung, Bitcoin (BTC) durchbrach zum ersten Mal seit dem Fall vom 3. Dezember die 3.500 Euro Marke. Galaxy Digital, um dessen CEO Mike Novogratz, sagte seinen Kunden, dass die Krypto-Märkte noch mehr an Fahrt gewinnen könnten .

In einer Mitteilung mit dem Titel "Warum diese Rallye länger andauern könnte, als Sie denken", schloss Galaxy Digital, dass der kürzliche "kurze" Krypto-Rebound "mehr Beine" hat, als die Leute erkennen und verweist auf das bevorstehende Engagement institutioneller Akteure in der Branche. Die Mitteilung besagt weiter:

„Kurze Rallyes sind genau das, was vor einer echten Rallye passiert. Dies könnte zu einem nachhaltigeren "Buy the Dip"-Markt führen, wenn wir uns auf die bevorstehenden institutionellen Markteinführungen konzentrieren."

In dem Vermerk wurden insbesondere zwei wichtige bevorstehende Ereignisse in der Kryptoindustrie angeführt - die bevorstehenden Starts von Fidelitys Krypto-Depot- und Handelsservice- und Digital-Asset-Plattform Bakkt.

Die US-amerikanische Investmentfirma Fidelity gab im Oktober 2018 die Gründung eines Handelsdienstes für institutionelle Anleger bekannt. Die von der Intercontinental Exchange (ICE) gegründete Bakkt Digital Asset Platform, die 23 führende globale Börsen einschließlich der NYSE betreibt, bestätigte kürzlich seine Pläne , Ende Januar 2019 auf den Markt zu gehen.

Mike Novogratz, Gründer von Galaxy Digital, äußerte kürzlich Optimismus hinsichtlich der führenden Kryptowährung Bitcoin und sagte, dass er nicht damit rechnet, dass der Preis noch weiter fallen wird.

Cointelegraph berichtete, dass Galaxy Digital in den ersten drei Quartalen des Jahres 2018 nach einem erheblichen Rückgang der Kryptomärkte in diesem Jahr 120 Millionen Euro verloren hatte. Bitcoin fiel sogar um 80 Prozent nach einem Allzeithoch von 17.000 Euro im Dezember 2017 .