Blockchain-Plattform der Aktienbörse von Gibraltar eröffnet

Das britische Überseegebiet Gibraltar hat am 23. Juli die Gibraltar Blockchain-Börse (GBX) ins Leben gerufen, die laut einem Pressebericht bereits für den Handel mit Kryptowährungen geöffnet ist.

Die GBX wurde erstmals von der Aktienbörse Gibraltars bei der BlockShow Asia im November 2017 angekündigt.

GBX wird im Endeffekt wie ein vielschichtiges ICO und Handelsökosystem funktionieren, das derzeit drei Krypto-Fiat-Paarungen anbietet: Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH) und den nativen Rock-Token (RKT) gegen den US-Dollar. Der Geschäftsführer Nick Cowan kommentierte die Eröffnung:

"Der Start kommt zu einem Zeitpunkt, an dem die Märkte für Kryptowährung und Token ein neues Stadium der Reife erreicht haben."

Die Eröffnung ist Gibraltars Plänen vorweggenommen, formelle ICO-Vorschriften zu erlassen, die die winzige Halbinsel für eine ganze Reihe von ICO-Aktivitäten öffnen könnten.

Im März behauptete GBX, bereits Anfragen von rund 200 ICO-Betreibern bekommen zu haben - eine Anzahl, die beinahe exakt der gesamten ICO-Kohorte 2017 entspricht.

Gibraltar ist auch auf dem Gebiet der Blockchain-Regulierung aktiv, wobei die Finanzdienstleistungsbehörde des Landes (GFSC) im Dezember eine sogenannte "erste Instanz eines speziell entwickelten Rechtsrahmens für Unternehmen" angekündigt hat, die regulatorische Unterstützung verlangen.