Hodler’s Digest, 1. - 8. Juli: Finnland nennt Bitcoin "Irrtum" - EU warnt vor BTC-Pessimisten wie Robert Shiller

Jeden Sonntag gibt Hodler's Digest einen Rückblick auf die wichtigsten Nachrichten der Woche. Die besten (und schlimmsten) Zitate, Highlights in Sachen Akzeptanz und Regulierung, führende Coins, Prognosen und mehr - eine Woche Cointelegraph auf einem Link.

 

Top-Themen dieser Woche

Top-Themen dieser Woche

Vitalik Buterin wettert gegen zentrale Kryptowährungsbörsen

Vitalik Buterin, der Mitbegründer von Ethereum, sagte diese Woche, dass er hoffe, dass zentralisierte Börsen "in der Hölle schmoren", da diese bestimmen können, welche Kryptowährungen "groß werden", indem sie "diese verrückten zehn bis fünfzehn Millionen Dollar Börsengebühren" verlangen. Buterin verwies dann auf die Dezentralisierung von Ethereum, indem er ein Beispiel gab: Er sagte, dass selbst wenn er mit vorgehaltener Pistole zu einem Hard-Fork von ETH gezwungen werden würde, würden nur wenige Benutzer das Update herunterladen und ausführen: "Das nennt man Dezentralisierung."

EU-Parlamentarischer Bericht: Bitcoin-Pessimisten wie Robert Shiller ignorieren

In einem neuen Bericht des Europäischen Parlaments heißt es: Da Krypto "eine Weile bei uns bleiben wird", sollte der Gesetzgeber die digitalen Vermögenswerte nicht verbieten oder ignorieren. Der Krypto-freundliche Bericht erwähnt ausdrücklich den Nobelpreisträger Robert Shiller und sagte diejenigen, die Krypto als Utopie oder Manie bezeichnen, wären im "Irrtum". Der Bericht erklärt, dass globale Krypto-Transaktionsnetzwerke "relativ sicher, transparent und schnell" seien, obwoh hinzugefügt wird, dass virtuelle Währungen aufgrund ihrer "Anonymität und grenzüberschreitenden Natur" ein Problem für die Finanzaufsichtsbehörden darstellen.

Der Mitbegründer von BitMEX Exchange Ben Delo Berichten zufolge "jüngster" Krypto-Milliardär

Ben Delo, der 34-jährige Oxford-Absolvent, der im Jahr 2014 BitMEX gründete, soll zum jüngsten Krypto-Milliardär Großbritanniens geworden sein. Delo sagte gegenüber der Daily Mail diese Woche, dass er es vorzieht, sein Geld an Wohltätigkeitsorganisationen zu verschenken, und folgt damit den sparsamen Beispielen von Warren Buffett und Bill Gates. BitMEX ist derzeit eine der größten Kryptobörsen der Welt mit einem täglichen Transaktionsvolumen von rund 1,7 Mrd. Euro.

Bericht der Bank von Finnland nennt Kryptowährungen "Fehlschluss" mit "kein bisschen Wert".

Ein vernichtender Bericht über Kryptowährungen, der diese Woche von der Bank von Finnland veröffentlicht wurde, versucht zu erklären, warum Kryptowährungen und digitale Ledger-Technologien "Buchhaltungssysteme für nicht existierende Vermögenswerte" sind und "keinen Bezug zu den grundlegenden Eigenschaften von Geld" haben. Der Autor vergleicht daraufhin den Wunsch, Kryptowährungen zu kaufen, mit dem gleichen "immateriellen Wert" des Kaufs von Spielzeug oder Schusswaffen, wobei er feststellt, dass andere Gründe etwa kriminelle Aktivitäten und Absicherung gegen "reale oder imaginäre" staatliche Unterdrückung seien.

Russischer Top-Bank-Chef sieht keine Chance für Krypto als Alternative zu Fiat

Herman Gref, der CEO der russischen Sberbank, sagte diese Woche, dass er nicht glaube, dass Kryptowährungen eine Alternative zu Papiergeld werden. Nach Ansicht von Gref werden die Regierungen "ihre zentralisierte Rolle" bei der Schaffung von Papiergeld nicht "abgeben".

Wichtige Zitate

Wichtige Zitate

Ameer Rosic

"Ich kann viele Dinge auf dem Papier aufzeigen, aber in Wirklichkeit funktioniert es auf dem Markt nicht. Der Kommunismus ist auf dem Papier perfekt, aber wir alle wissen, wie das endet, oder? Und daher denke ich, dass wir uns wirklich noch darauf konzentrieren müssen, die eigentliche (Krypto-, Blockchain-) Technologie zu entwickeln" - Ameer Rosic, Serienunternehmer und Gründer von BlockGeeks

Tom Lee

"Ich denke, es ist das erste Mal, dass ich gehört habe, dass es pessimistisch ist, wenn jemand denkt, etwas könnte sich verdreifachen." - Tom Lee, Fundstrat, über die Reaktion auf seine Bitcoin-Kursprognose von 18.700 Euro (statt 21.300 Euro) bis zum Jahresende.

Gesetze und Steuern

Gesetze und Steuern

Malta "Blockchain Island" verabschiedet drei Blockchain-Gesetze und schafft rechtliche Rahmenbedingungen

Das maltesische Parlament hat drei Gesetzesvorlagen verabschiedet, die einen regulatorischen Rahmen für die digitale Ledger-Technologie schaffen, wie zum Beispiel Blockchain. "Das bestätigt Maltas Status als "Blockchain-Insel". Zu den drei Gesetzentwürfen gehören das Gesetz für die maltesische digitale Innovationsbehörde, das Gesetz für innovative technologische Vereinbarungen und Dienstleistungen und das Gesetz für virtuelle Finanzvermögenswerte.

Krypto-Handelsverbot der indischen Zentralbank tritt in Kraft

Das Verbot der Notenbank von Indien, mit Personen oder Unternehmen zu arbeiten, die mit Kryptowährungen in Verbindung stehen, ist diese Woche in Kraft getreten, was dazu führte, dass indische Kryptobörsen wie Zebpay alle Fiat-Einzahlungen und Auszahlungen eingestellt haben. Anfang der Woche hatte der Oberste Gerichtshof das Verbot der Zentralbank trotz der Anträge auf einstweiligen Rechtsschutz aufrechterhalten.

Südkoreanische Regierung entwirft neue Klassifizierungsstandards für Blockchain

Drei Ministerien in Südkorea - das Nationale Statistik-Amt, das Ministerium für Wissenschaft und Technologie und das Ministerium für Information und Kommunikation - sind dabei, bis Ende Juli eine wichtige Gesetzgebung für Klassifizierungsstandards für die heimische Blockchain-Industrie auszuarbeiten. Der bisherige Gesetzesentwurf definiert Kryptowährungsbörsen als Krypto-Vermögenswert-Austausch und -Brokerage und ändert damit die bisherige Definition von diesen als "Kommunikationsanbieter".

Usbekistan begrüßt Entwicklung von Blockchain und Krypto offiziell in der Regierung

Usbekistans Präsident unterzeichnete diese Woche ein Dekret für die Entwicklung und Integration von Blockchain-Technologie, Krypto-Vermögenswerten und Krypto-Mining in der Staatsverwaltung. Ab dem 1. Januar 2012 wird die Blockchain in staatliche Aktivitäten wie die Überprüfung von Identitätsinformationen, Unternehmensmanagementsystemen und das Clearing von Transaktionen integriert.

Japans Finanzaufsicht erwägt eine Änderung der Krypto-Vorschriften

Die japanische Finanzdienstleistungsbehörde will Berichten zufolge die Regulierung für Kryptowährungsbörsen, die derzeit unter dem Zahlungsdienstleistungsgesetz geregelt ist, ändern. Die Finanzaufsichtsbehörde erwägt, sie stattdessen nach dem Gesetz über Finanzinstrumente und Börsen zu regulieren, was bedeuten würde, dass die Börsen einen stärkeren Kundenschutz hätten.

Akzeptanz

Akzeptanz

Top Schweizer Börse eröffnet Digitale Ledger-Technologie-basierte Kryptobörse

SIX, die Hauptbörse der Schweiz, hat diese Woche angekündigt, dass sie im nächsten Jahr eine "voll regulierte" Kryptowährungsbörse unter Verwendung von digitaler Ledger-Technologie eröffnen wird. Das "Digitale Vermögenswert-Ökosystem namens Six Digital Exchange wurde vom SIX-CEO als "der Beginn einer neuen Ära für Kapitalmarktinfrastrukturen" bezeichnet.

Coinbase bringt Digitale Vermögenswert-Depotbanklösung für Investoren auf den Markt

"Coinbase Custody", eine Depotbank-Lösung für institutionelle Anleger, wurde diese Woche durch die Kryptobörse und Wallet Coinbase auf den Markt gebracht. Coinbase Custody bietet sowohl US-amerikanischen als auch europäischen Institutionen die Möglichkeit, Krypto-Vermögenswerte zu lagern, die durch ein SEC- und FINRA-konformes Broker-Dealer Elektronisches Transaktions-Clearing gesichert sind.

Britische Nahrungsmittelregulierungsbehörde führt Blockchain-Pilotprojekt in Rinderschlachthof durch

Die britische Nahrungsmittelstandardbehörde hat ein Blockchain-Tech-Pilotprojekt in einem Rinderschlachthof durchgeführt. Dabei wurden Daten verwendet, um die Transparenz in der Lebensmittelversorgungskette zu erhöhen. Die Nahrungsmittelregulierungsbehörde sagte, dass sie versuchen werde, das Programm auch bei anderen Betrieben zu verwenden, und hob dabei die Notwendigkeit einer industrieweiten Blockchain-Implementierung hervorhoben.

Fusionen, Übernahmen und Partnerschaften


Fusionen, Übernahmen und Partnerschaften

Fünf Länder starten internationale Steuer-Taskforce gegen Krypto-gestützte Verbrechen

Die US-Steuerbehörde IRS hat eine Task Force -  zusammen mit Steuerbehörden aus Australien, Kanada, den Niederlanden und dem Vereinigten Königreich - ins Leben gerufen, um bei der Untersuchung von Cyberkriminalität, die Steuerverwaltungen bedroht, zusammenzuarbeiten. Den Anlass für eine solche Taskforce gab die Forderung der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Diese sagte, dass die Länder stärker gegen die Aspekte vorgehen sollten, die Steuerkriminalität ermöglichen.

IBM unterzeichnet einen Vertrag im Wert von 628 Mio. Euro mit der australischen Regierung für Blockchain-Datensicherheit

IBM hat einen Fünfjahresvertrag mit der australischen Regierung unterzeichnet, bei dem es darum geht, Blockchain-Technologie zur Verbesserung ihrer Datensicherheit einzusetzen. Dabei sollen IBM-Technologien wie die oben erwähnte Blockchain, Automatisierung und KI an die australischen Bundesbehörden geschickt werden. Der Leiter der IBM-Division Asia Pacific sagte, dass die Partnerschaft dazu beitragen wird, Australien in eine "papierlose Zukunft" zu führen.

IBM: Blockchain-Plattform Hyperledger schließt erste Live-Trades über fünf Banken ab

Die europäische Blockchain-Handelsplattform we.trade, die die Hyperledger Fabric-basierte Blockchain-Plattform von IBM nutzt, hat ihre ersten Live-Trades über fünf Großbanken und mit zwanzig Unternehmen abgeschlossen. Nach Angaben der niederländischen Rabobank, die am Handel teilgenommen hat, ist die Zusammenarbeit der Banken ein "sehr gutes Beispiel", wie das traditionelle Finanzwesen mit Innovationen Schritt hält.

Gewinner und Verlierer

Gewinner und Verlierer

Gewinner und Verlierer

Die Krypto-Märkte klettern diese Woche langsam nach oben. Bitcoin und Ethereum sind dabei gestiegen. Die Gesamtmarktkapitalisierung ist bei Redaktionsschluss ebefalls gestiegen.

Top-3-Altcoin-Gewinner der Woche: Tezos, DigiByte und Bitcoin Diamond Top-3-Altcoin-Verlierer der Woche: GXChain, Elastos und Polymath

FUD der Woche

FUD der Woche

“OSX.Dummy” nimmt Mac-Nutzer ins Visier, die auf Slack und Discord über Krypto reden

Schadsoftware-Angriffe, die sich als Administratoren in Krypto-bezogene Gruppen auf Slack und Discord ausgeben, um die Computer von Krypto-Enthusiasten mit schädlichen Dateien zu infizieren, wurden diese Woche entdeckt. Laut einem Sicherheitsforscher ist die Schadsoftware "dumm", da die Dateien sehr groß sind, begrenzte Fähigkeiten haben und "schließlich, speichert die Schadsoftware das Nutzerpasswort in dumpdummy" .

Bericht: Schadsoftware nimmt 2,3 Bitcoin-Adressen ins Visier und übernimmt Kontrolle über Windows-Zwischenablage

Quellen haben berichtet, dass eine Art von Schadsoftware, die die Windows-Zwischenablage übernimmt, um Bitcoin-Adressen auszutauschen, 2,3 Millionen Ziele überwacht. Die Malware funktioniert so: Die Bitcoin-Adresse eines Benutzers wird durch die Adresse des Angreifers ersetzt und so werden ungewollt ihre eigenen Coins an die Hacker gesendet.

Der Chef der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich: Krypto hat als Geld "versagt"

Der Leiter der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich sagte diese Woche in einem Artikel, Bitcoin könne "die Funktionen des Geldes nicht übernehmen". Er warnte außerdem "junge Leute" vor dem Versuch, "Geld zu erschaffen" mit Blick auf das Bitcoin-Mining. Dabei bemerkte er, dass, obwohl die Miner den "größten Anreiz" im System hätten, das, was sie tun, nicht mit der "Nützlichkeit des Geldes" vereinbar sei.

BitConnect-Sammelklage klagt Youtube mit an

Youtube wurde in der Sammelklage vom Januar, die über die Anwaltskanzlei Silver Miller gegen die Krypto-Investitionsplattform BitConnect wegen ihrer angeblichen Ausgabe von nicht registrierten Wertpapieren und Ponzi-Schema-Betriebs eingereicht wurde, mit angeklagt. In der Klage heißt es, dass YouTube es versäumt hätte, BitConnect-Videos zu entfernen, die ihr betrügerisches Investitionsschema illegal beworben haben. Laut den juristischen Dokumenten haben die Top-Zehn-BitConnect-YouTube-Partner über 70.000 Stunden unbearbeitete Inhalte gepostet und 58 Millionen Klicks bekommen.

Indische Oppositionspartei fordert Untersuchung von "Mega-Bitcoin-Betrug"

Ein Mitarbeiter des Indischen Nationalkongresses, einer Oppositionspartei, hat um eine Untersuchung des Kryptowährungsbetrugs gebeten, an dem die Führer der Mehrheitspartei Bharatiya Janata (BJP) mutmaßlich beteiligt sind. Der Oppositionsmitarbeiter behauptet, dass BJP-Beamte Bitcoin als "Vertuschung" für Geldwäsche und Erpressung in Höhe von geschätzten 614 Mio. Euro genutzt hätten.


25k

Vorhersage der Woche

Tom Lee von Fundstrat: BTC bis zum Jahresende zwischen 18.700 Euro und 21.300 Euro

Tom Lee von Fundstrat sagte diese Woche in zwei Interviews, dass der Bitcoin-Kurs bis zum Ende des Jahres zwischen 18.700 Euro und 21.300 Euro liegen könnte. Lee hatte zuvor einen Kurs von 21.300 Euro prognostiziert, aber er erklärte, dass seine Vorhersage von 18.700 Euro keine Zurückweichung von seiner vorherigen Prognose sei.

Beste Artikel

Beste Artikel

Hier ist etwas Kryptowährung. Jetzt benutzen Sie sie bitte.

Die New York Times stellt die entscheidende Frage, was man mit Kryptowährungen genau machen kann, wenn man sie einmal hat, am Beispiel des XRP von Ripple. Der Artikel beschreibt, wie Ripple versucht, die XRP-Nutzung in den Mainstream zu bringen, nicht nur durch Versuchsprojekte mit Finanzunternehmen, sondern auch durch größere Publicity-Stunts mit Hilfe von Ashton Kutcher und Stephen Colbert, die große XRP-Summen im Live-TV für verschiedene Zwecke gespendet haben.