IBM veröffentlicht zwei weitere Blockchain-Patente für Sicherheit und Datenbankmanagement

Der multinationale Computergigant IBM erweitert seine Blockchain-Patente um zwei neue Anwendungen, bestätigte das US-amerikanische Patent- und Markenamt und veröffentlichte die Dokumente am 5. März.

Einem Patentdokument zufolge versucht IBM nun, die Netzwerksicherheit mithilfe der Blockchain-Technologie zu verbessern. Ein zweites Patent konzentriert sich auf das Datenbankmanagement unter Verwendung der Technologie.

„Das Sichern eines Datenprotokolls mithilfe von Überwachungssicherheitsprotokollen kann mit unterschiedlichen Sicherheitsstufen erreicht werden, die von einer niedrigen Sicherheit bis zu einer hohen Sicherheit reichen und verschiedene Kombinationen von Hardware- und Softwarekonfigurationen haben“, erklärt die Beschreibung des ersten Blockchain-Patents:

„Eine niedrige Sicherheit kann den offenen Zugriff auf die Ereignisprotokolle ermöglichen, während eine hohe Sicherheit den Zugriff auf die Ereignisprotokolle erheblich einschränken kann. Um das überwachte System vor Hackern zu schützen, die Zugriff erhalten, um die Ereignisprotokolle zu ändern, kann eine neue Art der Sicherheitskonfiguration erforderlich sein.“

Für das zweite Patent sagt IBM, dass sogenannte Datenbank-Management-Systeme (DBMS) aufgrund ihres Umfangs derzeit ineffizient sind und daher von der Rationalisierung der Blockchain-Lösungen profitieren könnten.

"DBMSs sind normalerweise so konfiguriert, dass sie das Speichern von Daten vom Zugriff auf, der Bearbeitung oder Verwendung von in einer Datenbank gespeicherten Daten trennen", fasst das Patentdokument zusammen:

„DBMSs erfordern oft enorme Ressourcen, um die hohen Arbeitslasten solcher Systeme zu bewältigen. Daher kann es nützlich sein, ein DBMS mithilfe einer Blockchain-Datenbank zu verwalten. “

Wie Cointelegraph berichtete, hat IBM in den letzten Jahren verschiedene Angebote für Enterprise-Blockchain eingeführt, hauptsächlich im Rahmen seines IBM-Blockchain-Projekts.

Beim Wettlauf um die Sicherung von Patenten, bei denen die Technologie zum Einsatz kommt, konkurriert das Unternehmen mit der Bank of America in den Vereinigten Staaten um die Vorherrschaft, die bereits im Oktober letzten Jahres einen Berg von über 50 Patenten erworben hatte.

In dieser Woche stellte IBM auch sein Sicherheitstest-Tool vor, mit dem schwache Verbindungen in Bereitstellungen von Blockchain-Systemen für Unternehmen identifiziert werden sollen.