Indien: Leitendes Oppositionsmitglied fordert Untersuchung zu "Mega Bitcoin Betrug"

Ein Beamter der indischen Oppositionspartei, der Indian National Congress (INC), forderte eine Untersuchung zu einem "Mega-Bitcoin-Betrug", berichtet The Hindu am 5. Juli. Der Betrug soll angeblich Führer der Bharatiya Janata Party (BJP) umfassen.

Senior INC-Mitglied Shaktisinh Gohil behauptete, dass BJP-Beamte an einem "vielschichtigen" Betrug beteiligt seien, um Geldwäsche zu betreiben, was die Kriminalpolizei (CID) von Gujarat auf Rs 5.000 Crore oder etwa 618 Millionen Euro schätzt. Der Hindu berichtet, dass die INC verlangt hat, dass der Oberste Gerichtshof eine offizielle Untersuchung in dieser Angelegenheit überwacht.

Gohil sagte, dass BJP-Mitglieder Bitcoin (BTC) als "Vertuschung" für Geldwäsche und Erpressung benutzten. Laut Gohil kam der Betrug im April ans Licht, als der indische Geschäftsmann und Baumeister Sailesh Bhatt eine Klage gegen Gujarats Amreli Bezirkspolizei einreichte und behauptete, 200 Bitcoins (etwa 1,7 Millionen Euro) erpresst zu haben und Rs 32 Crore (3,9 Millionen Euro) in bar verlangte .

Bhatt behauptete, dass ein BJP-Beamter und ehemaliges Mitglied der gesetzgebenden Versammlung (MLA) Nalin Kotadiya ihn unter Druck gesetzt hatte, das Lösegeld zu zahlen. Die CID startete daraufhin eine Untersuchung, bei der mehrere Beamte festgenommen wurden, darunter der Polizeipräsident Amrelli, Jagdish Patel.

Kotadiya ist seither geflohen und auf Antrag der CID zum proklamierten Täter erklärt worden. Der CID-Anspruch Kotadiya ist "unauffindbar", auch nachdem ein Haftbefehl gegen ihn ausgestellt wurde. Gohil sagte: "Wenn er verhaftet wird, wird er verfluchende Beweise aufdecken, die die führenden BJP-Führer im Staat entlarven werden."

Gohil beschuldigte die Modi-Regierung, die angebliche Betrügerei zu ignorieren und sagte: "Es ist faszinierend, dass die Modi-Regierung ... Behörden schickt, um die Kongressabgeordneten des Gujarat-Kongresses und die Kandidaten des Karnataka-Kongresses während der Wahlen zu verfolgen, wenn es um den Verhaltenskodex geht. Aber es lohnt sich nicht, diesen "Mega Bitcoin Scam" zu untersuchen.

Das Kongresskomitee von Gujarat Pradesh hat kürzlich in einem Tweet vorgeschlagen, dass die Regierung sich weigere, den Fall zu untersuchen, um sich "zu schützen".

"Modi sagt viel über"na khaunga, na khane dunga", aber seine Regierung untersucht diesen Mega-Bitcoin-Betrug nicht. Untersuchen sie nicht, damit sie sich schützen können?? Warum halten sie die Menschen in Indien wegen eines so großen Betrugs im Dunkeln?!"