Japan: Finanzkonzern SBI Holdings und Blockchain-Firma R3 gehen Partnerschaft ein

Der japanische Finanzkonzern SBI Holdings kündigt eine offizielle Partnerschaft mit dem amerikanischen Blockchain-Konsortium R3 an, wie aus einer Pressemitteilung vom 29. Januar hervorgeht.

Schon im Dezember hatte die SBI Holdings eine solche Partnerschaft angestrebt, wie der R3 Geschäftsführer in einem Interview verraten hatte. Erklärtes Ziel war es schon damals, eine japanische Umsetzung der Corda Blockchain-Plattform von R3 einzuführen. Mit der gestrigen Pressemitteilung ist die Kooperation nun offiziell bestätigt.

Im Rahmen der Zusammenarbeit wollen die beiden Unternehmen die Entwicklung von Finanzdienstleistungen basierend auf Distributed-Ledger-Technologie (DLT) fördern, wodurch zusätzlich eine Expansion im ostasiatischen Raum erreicht werden soll.

Laut Pressemitteilung will die Kooperation zu diesem Zwecke „die Corda Lizenz auf dem Markt bereitstellen, Systeme für deren Nutzung anbieten sowie Zusammenarbeit mit den R3 Büros in den USA und mit anderen Corda Partnern ermöglichen.“

Vergangenen Monat hatte R3 den Start des Corda Netzwerks angekündigt, das den Austausch von Daten und Digitalen Vermögenswerten zwischen Firmennetzwerken und den verschiedenen dezentralisierten Applikationen (CorDapps) verbessern soll.

Derzeit hat R3 mehr als 300 Geschäftspartner, die an der Entwicklung der Open-Source Blockchain Corda beteiligt sind, wie Cointelegraph am 16. Januar berichtet hat.