Größter Telekom-Anbieter Koreas kündigt Blockchain-Service für Vermögenswert-Management an

Der südkoreanische Telekommunikationsanbieter SK Telecom gab die Veröffentlichung eines Vermögensverwaltungsdienstes mit der Blockchain-Technologie sowie einer Plattform zur Verknüpfung von Blockchain-Start-Ups mit Investoren bekannt. Das geht aus einem Bericht der lokalen Nachrichtenagentur The Korea Herald heute, 24. April, hervor.

Laut Oh Se-hyeon, dem leitenden Vizepräsidenten der Blockchain-Abteilung des Telekommunikationsbetreibers, "ermöglicht der Dienst den Nutzern, alle Bankkonten, Kreditkarten, Flugmeilen und andere nicht-finanzielle Vermögenswerte, einschließlich Kryptowährungen, in einem Korb zu verwalten. Außerdem ermöglicht der Dienst Transaktionen von Vermögenswerten auf Vertrauensbasis".

Die neue Technologieplattform von SK Telecom, der "Token Exchange Hub", unterstütze laut Oh Se-hyeon die Initial Coin Offerings (ICO) von Start-Ups, indem sie sowohl "technologische als auch finanzielle Berater" anbietet:

"SKT wird systematischen administrativen Support für Start-Ups zur Verfügung stellen, um Bitcoins auf transparente und sichere Weise über die Plattform auszugeben [...] Wir werden Unternehmen, die Blockchain-Technologien für ihre Geschäfte nutzen und dabei helfen, ein Blockchain-Ökosystem zu schaffen, durchgehende Unterstützung bieten."

Das Business-Tech-Nachrichtenportal ZDNet meldete heute ebenfalls, dass SK Telecom ein Blockchain-basiertes Authentifizierungsprogramm mit echten Namen für seinen Abonnement- und Verifizierungsservice verwenden wird.

SK Telecom Investor bei der Kryptobörse Korbit; Der Telekommunikationsbetreiber war neben dem Tech-Investor Tim Draper einer der ersten großen Investoren.