Neue Bankenbeteiligung führt laut Litecoin-Gründer "im besten Fall" zur Einführung von Krypto-Diensten

Litecoins Gründer Charlie Lee veröffentliche heute, am 17. Juli einen Post auf Reddit, in welchem er seine Haltung innerhalb der Litecoin Foundation über die Zukunft der Stiftung infolge der erworbenen Anteile an der deutschen Bank WEG Bank AG klarstellt. In seinem Beitrag ging Lee auf die Möglichkeit ein, dass die Bank Krypto-Dienste anbieten könnte.

Letzte Woche akquirierte die Litecoin Foundation 9,9 Prozent der Beteiligungen an der WEG Bank durch ihre neue strategische Partnerschaft mit dem Krypto-Fiat-Zahlungsprovider TokenPay. Im Gegenzug dafür, dass Litecoin seine Blockchain, Logistik und Marketingexpertise für TokenPays Krypto- und Geschäftsoperationen zur Verfügung stellt, erhält Litecoin eine 9,9-Prozent-Beteiligung in WEG.

Mit seinem Post am Dienstag wollte Lee "einige Sachen über aktuelle Ereignisse klarstellen" und veröffentlichte Details bezüglich der Bankenakquise. Er verdeutliche, dass die Stiftung "kein Geld für ihre Anteile an der Bank gezahlt hat". Lee fügte hinzu, dass er eine Position im Vorstand der Bank für sich selbst erwartet. Was einen möglichen Ausbau zu Krypto-Dienstleistungen angeht, kommentierte der Litecoin-Gründer:

"Im besten Fallen sind wir in der Lage, mit dieser Bank Krypto-Lösungen wie Debit-Cards, Händlerverarbeitungen und andere innovative Lösungen zu entwickeln und bereitzustellen Doch selbst mit einem Anteil und Einfluss in der Bank, ist es nicht garantiert, dass dieses Vorhaben Erfolg haben wird. Es wurden berechtigte Bedenken geäußert, dass wir noch immer mit den Spielern im derzeitigen Finanzsystem wie Visa und SWIFT zusammenarbeiten und von ihnen bestätigt werden müssen, aber wir haben jetzt definitiv eine höhere Chance auf Erfolg, da wir Anteile an einer Bank mit Banklizenz besitzen."

Lee sagte, dass ein Sitz im Vorstand der Bank ihn in die Position heben würde, die Eingliederung von Kryptowährungen in die Operationen der Bank positiv zu beeinflussen. Er fügte hinzu, dass die Litecoin Foundation finanziell von der Beteiligung profitieren wird, auch wenn sie nicht mit der Bank für Krypto-Dienste zusammenarbeiten können.

Obwohl Lee in der Vergangenheit ICOs kritisierte, "da einige von ihnen regelrechte Betrüge sind und die meisten von ihnen zum Scheitern verurteilt sind", lobte er TokenPay für den Verkauf von TPAY-Token und sagte, dass "sie nicht mit ihren Geldern davongelaufen sind" und dass TokenPays Führung ein legitimes Interesse an einer weiteren Krypto-Adaption habe. Lee betonte, dass weder er, noch die Litecoin Foundation für Transparenzzwecke TPAY-Token besitzen oder deren Besitz planen. Lee ist der geschäftsführende Direktor der Litecoin Foundation.

Bei Redaktionsschluss reitet Litecoin (LTC) die Welle des positiven Momentums, welches derzeit die Krypto-Märkte beflügelt und liegt bei 77,5 Euro (90,37 US-Dollar), was einem Anstieg von 18,03 Prozent innerhalb von 7 Tagen entspricht.