Mark Mobius: Bitcoin ohne Kopplung an Gold wertlos

Der berühmte Schwellenmarktinvestor Mark Mobius glaubt, dass Bitcoin (BTC) an Gold gekoppelt sein müsste, um einen Wert zu haben.

Krypto und Blockchain "sehr riskante Situationen"

Mobius, der Gründer der Vermögensverwaltungsfirma Mobius Capital Partners, äußerte in einem Interview auf Squawk Box am 5. September Bedenken im Hinblick auf die Risiken im Zusammenhang mit Kryptowährungen und Blockchain-Technologie.

Als der CNBC-Kryptoaktivist Joe Kernen fragte, ob Mobius glaube, dass Bitcoin einen inneren Wert habe, hat der berühmte Investor die Frage nur indirekt beantwortet. Er behauptete, dass die Welt eigentlich eine Kryptowährung brauche, die an Gold gekoppelt ist.

Mobius sagte:

"Wenn es eine Kryptowährung gibt, die tatsächlich an Gold gekoppelt ist - und das heißt, es gibt eine bindende Vereinbarung und eine moderne Art einer solchen Kopplung - dann könnte das sehr interessant sein."

Alles vom Menschen geschaffene manipulierbar

Kernen erklärte, es gebe keine Fiatwährung, die an Gold gekoppelt sei. Das werfe die Frage auf, warum eine Kryptowährung eine solche Kopplung haben sollte. Mobius antwortete, dass der Kernpunkt hierbei die Frage des Glaubens ist. Mobius erklärte, dass es eine ganze Generation von Menschen gebe, die sowohl an das Internet als auch an Kryptowährungen glauben, und "das ist alles, was man braucht".

"Der Grund, warum die Leute an den US-Dollar glauben, ist, weil sie glauben, dass sie mit dem Dollar in ihrer Hand etwas kaufen können. Wenn Kryptowährung es jemandem bis zu einem gewissen Grad ermöglicht, etwas zu kaufen, und dieser jemand auch glaubt, dass das der Fall ist, ist das gut."

Er bekräftigte nochmals seine kürzliche Aussage, dass es eine Frage des Glaubens sei, ob die Menschen an Bitcoin oder irgendeine andere Kryptowährung glauben. Der erfahrene Investor betonte dabei allerdings dennoch die Bedenken im Zusammenhang mit der Branche und erklärte, dass die Menschen bald allmählich erkennen würden, dass Kryptowährungen sehr riskant sind.

Darüber hinaus stellt die Blockchain-Technologie auch ein erhebliches Risiko dar, so Mobius. Er erklärte, dass die Blockchain - genauso wie jede vom Menschen geschaffene Technologie - manipulierbar sei, obwohl eine Blockchain unveränderbar sei.

Am 20. August behauptete Mobius, dass Kryptowährungen den Goldpreis in die Höhe zu treiben könnten. Er prognostizierte, dass das wachsende Vertrauen in Bitcoin und andere Cyber-Währungen eine Nachfrage nach einem echten, physischen Vermögenswert, wie etwa Gold, auslösen würde.