Metropolitan Bank stellt alle Kryptowährungstransaktionen ein

Laut einem Bericht von Fortune hat die Metropolitan Bank Holding Corp in einem Schritt, der weitreichende Auswirkungen haben wird, alle Überweisungen, die in Verbindung mit Kryptowährung stehen, ab sofort gestoppt. Die Information ging aus Angaben von Metropolitan-Kunden hervor, die darüber informiert wurden, dass die Bank "alle internationalen Krypto-Überweisungen einstellt".

Diese Entscheidung ist von hoher Bedeutung für die Kryptowährungsbranche. Laut Fortune, galt die Metropolitan Bank als Bitcoin-freundlich, was wahrscheinlich einen Einfluss auf den Börsenkurs haben wird.

Die Metropolitan war nämlich beispielsweise einer der Hauptdienstleister für den US-Kryptowährungshändler Coinbase.

Ein Zeichen von Regulierung in der Zukunft

Die offizielle Haltung der Bank hat sich noch nicht klar herausgestellt, aber es scheint so, als ob das Risiko der fehlenden Möglichkeit zur Überprüfung der internationalen Transaktionen mit Kryptowährungen zu diesem Schritt geführt hat. Die Notwendigkeit, Regelungen nach dem Prinzip Know Your Customer (KYC) (Kenne deinen Kunden) einzuführen, hat das Potenzial für mehr Regulierung auf dem aktuell sehr losen Kryptowährungsmarkt geboten.

Am Freitag hat der US-Finanzminister Steven Mnuchin angedeutet, dass man sich darauf einstellen kann, dass Transaktionen mit Kryptowährungen kontrolliert und administriert werden.