Analysten sage, dass mehr Amerikaner werden zu Krypto wechseln, sobald die Fed die Finanzvorschriften nach 2008 lockert

Mehr Amerikaner könnten sich vom traditionellen Finanzwesen entfernen und in Krypto investieren, wenn die US Federal Reserve (Fed) die Finanzvorschriften nach 2008 lockert, heißt es in einer Studie von Weiss Ratings vom 22. Mai.

Die Fed wird sich am 30. Mai treffen, um zu erwägen, die "Volcker Rule" abzuschwächen, was ein wichtiger deregulatorischer Schachzug wäre. Die Lockerung der "Volcker Rule" würde es Tausenden von Banken ermöglichen, gewinnträchtige Geschäfte mit hohem Risiko zu tätigen, die weniger staatlich überwacht werden.

Wenn die Pläne der Fed weitergehen, könnte ein erhöhtes systemisches finanzielles Risiko die Bürger dazu bringen, zu dem Schluss zu kommen, dass "Kryptowährungen eine fundamental bessere Arbeit leisten als sichere Lagerstätte", argumentieren Weiss-Analysten.

Laut Weiss plädieren Banken für mehr Freiheit beim Handel mit spekulativen Vermögenswerten wie Derivaten, deren Besitz "extrem zentralisiert" ist.

"Diese potenziell toxischen Vermögenswerte [wie Derivate] sind nicht einfach Investitionen und Spekulationen, die Banken mit ihrem eigenen Kapital machen", sondern, so Weiss, ein Risiko für die eigenen Einlagen der Kunden im Falle einer weiteren großen Systemkrise.

Weiss argumentiert, dass die Öffentlichkeit zwar im Durchschnitt davon ausgeht, dass Banken ihnen "einfache, sichere und unbelastete Speichermöglichkeiten für ihre Ersparnisse" bieten, dass das traditionelle Währungssystem - besonders wenn deregulierende Dynamik einsetzt - Banken weiterhin Belohnungen für übermäßige Risikobereitschaft bietet. "

Wie Cointelegraph letztes Jahr berichtete, haben Skandale und Misserfolge die öffentliche Meinung in der Vergangenheit gegen das traditionelle Bankensystem gewendet, wobei ein Bericht feststellte, dass  92 Prozent der Millennials ihr Misstrauen gegenüber Banken deutlich zum Ausdruck brachten.

Geopolitische Turbulenzen sind ein weiterer Bedrohungsfaktor, wie zuletzt der dramatische Zusammenbruch des iranischen Rial als Reaktion auf den Rückzug der USA aus dem Nuklearabkommen zeigte. Im Vorgriff auf erneute US-Sanktionen zogen die iranischen Bürger präventiv 2,12 Milliarden Euro aus dem Land ab.