CEO von Nasdaq: "Kryptowährungen sind die Spitze des Hypes"

In einem Interview für die Bloomberg Businessweek am 5. Juni gab Adena Friedman, die Präsidentin und Geschäftsführerin von Nasdaq Inc., zu Protokoll, dass Kryptowährungen "die Spitze des Hype-Zyklus" sein und zu einem "finanziellen Element des Internets" avancieren könnten.

Im Gespräch darüber, wie Nasdaq auf bahnbrechende Technologien und Instrumente wie Kryptowährungen blickt, sagte Friedman, dass das Unternehmen einen forschungsorientierten Ansatz verfolgt, wenn es darum geht, wann und ob es sich auf digitale Währungen eingelassen wird. Friedman ist überzeugt, dass Kryptowährungen langsam zu einem Konstrukt werden, das für das Unternehmen verständlich ist und das Potenzial besitzen, ein finanzielles Element des Internets zu werden.

Sie sagte, digitale Währungen seien "in vieler Hinsicht eine spekulative Wertanlagenkategorie", die nicht automatisch für den internationalen Kommerz taugt. Sie spekulierte, dass Kryptowährungen mit steigendem Reifegrad einen "nahtlosen Weg in den Handel" finden werden. Sie wisse zwar nicht, welche Kryptowährung "die Möglichkeit kreieren" wird, glaubt aber daran, dass sich mit der Zeit "ein Nutzen" ergeben wird.

Laut Friedmann befinden sich Kryptowährungen derzeit an "der Spitze des Hype-Zyklus" mit einer großen Anzahl an Spielern in der Industrie. Nasdaq hat laut der Geschäftsführerin seine Möglichkeit gefunden, durch die Bereitstellung von Überwachungstechnologien und Marktinformationen für einige Krypto-Börsen in die Industrie mitzuspielen. 

Sie thematisierte auch Blockchain und sagte, dass die Technologie zwar bereits skalierbar sei, aber zurzeit noch nicht adäquat hochvolumige Handelsaktivitäten unterstützen könne. Sie gab jedoch zu, dass die Technologie mit ihrem aktuellen Reifegrad bereits einige bestimmte Märkte unterstützen kann. Friedman fügte hinzu:

"Es gibt massive Ineffizienzen, wo es Papier statt Automatisierung gibt, wo es wirklich schlechte Aufzeichnungen gibt und alles irgendwo in eine Schublade gesteckt wird - wie bei privaten Wertpapieren. Also müssen wir Blockchain in den privaten Markt einführen, wo Sie wirklich lange Abwicklungszyklen finden und wo [Blockchain] diese verkürzen kann."

Die Geschäftsführerin sagte, sie sieht signifikante Möglichkeiten überall dort, wo Blockchain angebracht ist:

"Ich denke, das ist sich nach wie vor um eine faszinierende Technologie handelt, die auf lange Sicht durchaus bahnbrechend sein kann. Sie ist schwer zu implementieren, weil sie ein ganzes Netzwerk zur Implementation erfordert, aber ich denke, es ist etwas, das im Laufe der Zeit eine sehr interessante Kraft in unserem Geschäft werden könnte. "

Bereits im April sagte Friedman, dass der Aktienmarkt - wenn die Märkte reguliert sind - in Zukunft zu einer Plattform werden könnte, über die Kryptowährungen gehandelt werden und gab bekannt, dass "Nasdaq sicherlich darüber nachdenkt, mit der Zeit zu einer Krypto-Börse zu werden".