Krypto-Investitionen: Anzahl der Frauen steigt seit Anfang des Jahres

In den letzten sechs Monaten ist die Zahl der Frauen, die eine Investition in Kryptowährungen in Betracht ziehen, von 6 Prozent auf 13 Prozent gestiegen, wie City A.M. am 9. Juni berichtete.

Der Bericht basiert auf einer Marktstudie einer britischen Kryptowährungsbörse namens London Block Exchange, die zeigt, dass Kryptowährung bei Frauen in der Millennial-Generation am beliebtesten ist. Jede fünfte hat den Wunsch, zu investieren.

Die Studie deutet auch auf einen Unterschied in der Art und Weise hin, wie Männer und Frauen investieren, wobei Frauen einen strategischeren Ansatz verfolgen, da sie 50 Prozent weniger wahrscheinlich unter einer "Angst vor dem Verpassen" (FOMO) leiden als Männer. Darüber hinaus zeigt die Studie, dass Frauen kooperativer sind als Männer, da sie doppelt so häufig ihre Familie und Freunde hinsichtlich ihrer potenziellen Investitionen konsultieren als Männer, die statistisch gesehen eher lieber "alles im Alleingang machen".

Eine frühere Studie von etoro, einer Kryptobörse, legt nahe, dass die Industrie bis vor kurzem von Männern dominiert war - Männer machten dabei 91,5 Prozent aller Investoren und Frauen nur 8,5 Prozent aus.

Die Leitende Geschäftsanalystin Agnes de Roeyer von London Block Exchange glaubt jedoch, dass sich dieser Trend langsam ändern könnte. Laut City A.M. sagte Roeyer,

"Es gibt immer noch das allgemeine Missverständnis, dass Kryptowährungen ein Spiel für Männer seien, aber wir haben in den letzten Monaten Hunderte von Frauen gesehen, die sich bei unserer Börse angemeldet haben und einige der inspirierendsten und kenntnisreichsten Investoren, die in der Branche eine führende Rolle haben, sind weiblich."

  • Folgen Sie uns auf: