Neuseeländische Polize vermeldet große Fortschritte bei Ermittlungen zum Cryptopia Hack

Die neuseeländische Polizei arbeitet mit  internationalen Ermittlern zusammen, um die Diebe der geschätzt 16,1 Millionen Dollar von der lokalen Börse Cryptopia aufzuspüren, berichtete die Polizei in einer Pressemitteilung vom 7. Februar.

Die Börse Cryptopia hatte bei einem zwei Wochen andauernden Angriff ab dem 15. Januar Gelder von Zehntausenden von Ethereum (ETH)-Wallets verloren.

Nachdem der Bekanntgabe der Ermittlungen am 16. Januar teilte die Polizei in einem Bericht mit, dass sie eine internationale Initiative koordiniert, um sowohl die Gelder als auch die Täter zu verfolgen.

"Die gestohlene Kryptowährung wird von der Polizei und Spezialisten weltweit aktiv verfolgt, da die Kryptowährungs-Blockchains öffentlich zugänglich sind", kommentierte Detective Inspector Murton:

"Die Ermittlungen schreiten hervorragend voran und wir arbeiten mit dem Cryptopia-Management sowie aktuellen und ehemaligen Mitarbeitern zusammen, die bereits wertvolle Unterstützung geleistet haben."

Der Bericht stellt auch fest, dass die Untersuchung aufgrund der Komplexität der Cyber-Umgebung voraussichtlich viel Zeit in Anspruch nehmen wird".

Murton fügte hinzu, dass die Untersuchungen am Hauptsitz von Cryptopia in Neuseeland bis Ende nächster Woche abgeschlossen sein würden.

Wie Cointelegraph zuvor berichtete, wollten die Diebe die gestohlenen Token offenbar liquidieren, weshalb bei der Kryptobörse Binance Gegenmaßnahmen ergriffen wurden, um einen Verkauf auf ihrer Plattform zu unterbinden.

Gleichzeitig äußerten Kommentatoren Zweifel an der Wirksamkeit der Polizeioperation und argumentierten, dass die Art des Hacks ein Aufspüren und Verurteilungen der Diebe unwahrscheinlich erscheinen lässt.

"Niemand scheint eine Ahnung zu haben, was los ist. Aber das ist nicht aus heiterem Himmel passiert", zitierte die lokale Nachrichtenseite Stuff den assoziierten Professor für Handelsrecht der Auckland University, Alex Sims, in einem Statement vom 5. Februar.