Älteste chinesische Bitcoin-Börse BTCC von Hong Konger Investment-Fond aufgekauft

Die Börse BTCC, ehemals unter dem Namen BTC China bekannt, wurde von einem Blockchain-Investment-Fond aus Hong Kong aufgekauft. Die Bedingungen werden demnächst öffentlich gemacht, wie das Unternehmen in einem Blog-Post am Montag, den 29. Januar mitteilte.

Calvin Cheng, Berater des noch unbekannten Investment-fonds, hat seine Begeisterung über die Übernahme der langlebigsten Bitcoin-Börse in China ausgedrückt und sagte, dass sie sich von dieser Möglichkeit "geehrt" fühlen.

Laut der Pressemitteilung von BTCC wird sich das Unternehmen nun auf drei große Marktbereiche konzentrieren, nämlich den internationalen BTCC Mining-Pool, die Mobi Wallet-Software und seine eigene Kryptowährungsbörse.

Mitgründer von BTCC Bobby Lee hat sich optimistisch für die Zukunft nach der Übernahme gezeigt. Er sagte, dass er "begeistert von den Ressourcen, zu denen BTCC dadurch Zugang bekommt, die dazu verhelfen sollen, schneller zu werden und ein aggressives Wachstum des Unternehmens im Jahr 2018 und darüber hinaus zu ermöglichen."

Das Unternehmen hatte schwer zu kämpfen, seit es faktisch verdrängt wurde und nun nicht mehr in seiner Heimat im chinesischen Schanghai tätig werden darf, da die chinesische Regierung innerhalb des Landes den Kryptowährungshandel verboten hatte. Das Unternehmen hat seitdem nun in Hong Kong seinen neuen Hauptsitz und wird nun pber das nötige Kapital verfügen, um sich einen neuen Namen zu machen.