Overstock Aktien steigen durch tZERO Investment-Ankündigung

CNBC berichtete am 9. August, dass Overstock-Aktien im After-Hour-Handel um 21 Prozent zulegten, nachdem bekannt wurde, dass die in Hongkong ansässige Private-Equity-Gesellschaft GSR Capital bis zu 233 Millionen Euro in tZERO, eine Überstock-Blockchain-Tochter, investieren wird.

Die beiden Unternehmen haben eine Vereinbarung unterzeichnet, wonach GSR Capital im Gegenzug für tZERO- und Overstock-Aktien bis zu 323 Millionen Euro investieren wird. GSR wird TZERO-Token im Wert von 25 Millionen Euro vom E-Commerce-Einzelhandelsriesen kaufen und bis zu 233 Millionen Euro in das Unternehmen investieren, welche einen Wert von 1,2 Mrd. Euro hat, was der Investmentgesellschaft 18 Prozent an tZERO einbringt. Die Aktie sprang während der Handelszeiten um 4,47 Prozent und schloss bei 33,33 Euro pro Aktie. tZERO CEO Saum Noursalehi sagte in einer Erklärung:

"Wir fühlen uns geehrt, GSR Capital als strategischen Investor zu haben. Die Tokenisierung von Wertpapieren hat das Potenzial, die globalen Kapitalmärkte zu verändern, die Hunderte von Billionen von Dollars transferieren. Zusammen mit unseren Partnern werden wir unsere Blockchain-basierte Plattform globalisieren und Effizienz, Liquidität und Vertrauen gegenüber den Kapitalmärkten erhöhen. "

Im Juni unterzeichnete tZERO eine Absichtserklärung mit GSR Capital über den Kauf von 138 Millionen Euro an tZERO-Sicherheitstoken zu einem Preis von 8,60 Euro pro Token. tZERO hat auch "SAFEs" [Simple Agreements for Future Equity] über 145 Millionen Euro für Sicherheitstoken abgeschlossen, von denen über 82 Millionen Euro bereits finanziert wurden."

Am 6. August gab tZERO den Abschluss seines Security Token Offering (STO) an diesem Tag um 23:59 Uhr EDT bekannt. tZERO beschränkte ursprünglich die maximale Menge an Token auf 215 Millionen Euro. Das Unternehmen führte den STO ursprünglich im Dezember letzten Jahres in Form eines Initial Coin Offerings ein, was ein starkes Interesse an Kryptografie und Institutionen weckte, das Berichten zufolge in den ersten 12 Stunden 86 Millionen Euro für die Plattform zukommen lassen hatte.