Polens Ministerien für Finanzen und Außenpolitik bestreiten Interesse an Petro.

Berichten der polnischen Nachrichtenagentur Gazeta.pl vom 23. Februar zufolge, bestreiten Polens Ministerien für Finanzen und Außenpolitik die Gerüchte, dass Polen daran interessiert ist, mit Venezuela in der neuen Petro Coin zu handeln.

Die von der venezolanischen Regierung unterstützten Nachrichtenagentur TeleSur hat Anfang Februar berichtet, dass die neue Kryptowährung von ausländischen Investoren finanziert wird, darunter auch Polen, die daran interessiert waren Petro im Austausch für Essen und Medizin zu erhalten.

Das polnische Finanzministerium verriet Gazeta.pl heute, dass Polen "keine Informationen zu dieser Angelegenheit vorliegt" und dass Kryptowährungen keine gesetzlichen Zahlungsmittel in Polen darstellen. Kryptowährungen würden außerdem normalerweise nicht im Handel und in Dienstleistungsunternehmen verwendet.

Polens Außenministerium teilte Gazeta.pl weiterhin mit:

"Polen hat kein Interesse an Transaktionen mit der Petro Kryptowährungen."

Petros Initial Coin Offering (ICO) startete am 20. Februar und brachte laut dem Twitterfeed des venezolanischen Präsidenten Nicolas Maduro über 597 Millionen Euro ein. Jedoch wurden keine offiziellen Zahlen über die Petro ICO veröffentlicht.

Das Bestreiten der Interesse an Petro geht einher mit dem Misstrauen gegenüber Kryptowährungen in Polen. Die polnische Zentralbank gab vor Kurzem zu, eine Aktion gegen Kryptowährungen finanziert zu haben. Zur gleichen Zeit hat der Polish Blockchain Technology Accelerator (PATB) angekündigt, dass eines ihrer Teams an der Entwicklung einer digitalisierten nationalen Kryptowährung in Polen, die digitale Złoty (dPLN), arbeitet.

Die Entwickler der dPLN behaupten, dass sie den spekulativen Aspekt der dPLN beseitigt haben und vorhaben, den Wert mit der Złoty zu binden. Außerdem weichen sie von der Benutzung der Ledger-Technologie für Übertragungen ab. Nach dieser Ankündigung verlor die PATB die Unterstützung des Ministeriums für Digitalisierung, der erklärte:

"Das Ministerium für Digitalisierung unterstützt die Entwicklung der Distributed-Register Technologie, führt jedoch keine Projekte und Forschung im Bereich der Kryptowährungen durch. Wir möchten Sie außerdem darüber informieren, dass das Ministerium für Digitalisierung seine Schirmherrschaft für den Polish Blockchain Technology Accelerator zurückgezogen hat."

  • Folgen Sie uns auf: