Einzelhandelsriese Overstock will Krypto-Dividende restrukturieren

Der amerikanische E-Commerce-Riese Overstock will seine geplanten Handel mit digitalen Dividendenaktien liberalisieren.

Laut einer Mitteilung vom 18. September arbeite Overstock mit Aufsichtsbehörden zusammen, um Nicht-Teilnehmern einen freien Handel mit seinen digitalen Vermögenswertdividenden nach der Ausschüttung anzubieten.

Damit muss das Unternehmen für seine Dividendenaktien keine halbjährliche Haltedauer einhalten, wie es in der Regel 144 von der US-Wertpapier- und Börsenkommission vorgesehen ist. Jonathan Johnson, der Interim-Chef von Overstock, kommentierte dazu:

"Wir haben seitens von Aktionären, Broker-Dealern, Aufsichtsbehörden und dem Markt im Allgemeinen ein großes Interesse an unserer Dividende der Serie A-1 verzeichnet. [...] Es wird dabei auch die Blockchain-Technologie eingeführt, um es den Investoren leichter zu machen. Das ist ein wichtiger Schritt, um zu zeigen, dass die Blockchain-Technologie ein enormes Potenzial hat, die Gesellschaft positiv zu verändern."

Verschiebung des Stichtags

Der Stichtag für die Dividende war zunächst für den 23. September angesetzt. Der Ausschüttungstag für die Dividende war für den 15. November vorgesehen. Angesichts der jüngsten Entwicklungen werden diese verschoben.

Wie bereits berichtet, wird die digitale Dividende von Overstock im Verhältnis 1:10 ausgezahlt. Das bedeutet, dass eine Aktie der Serie A-1 für jeweils 10 Stammaktien ausgegeben wird. Bestehende Aktien der Serie A-1 können nun über das alternative Handelssystem Pro Securities gehandelt werden. Dieses basiert auf der Technologie der Blockchain-Tochter tZERO von Overstock.

Short-Verkäufer

In einem kürzlichen Bericht der New York Post hieß es, dass der ehemalige CEO von Overstock Patrick Byrne die digitale Vermögenswertdividende entworfen habe, um Short-Verkäufern entgegenzuwirken. Es wurde berichtet, dass Short-Verkäufer nicht auf den Blockchain-basierten Dividenden sitzen bleiben wollten. Sie sollen damit begonnen haben, ihre Short-Positionen vor dem zuvor geplanten Dividendenzeitpunkt abzuwerfen, was den Aktienkurs von Overstock in die Höhe trieb.

tZERO: Wertpapier-Token-Handel

Im August hat tZERO angekündigt, den Handel mit seinen Wertpapier-Token öffentlich anbieten zu wollen. Damals sagte der CEO Saum Noursalehi, das Unternehmen erwarte bis zu 50.000 neue Investoren, die bereits Overstock-Aktien gekauft hatten. Diese sollen dann mit den digitalen Wertpapier-Token handeln.