Ripple lanciert Wohltätigkeitsinitiative für Bildungs- und Finanzintegrationsprojekte

Ripple startet ein offizielles Programm für soziale Auswirkungen namens "Ripple for Good", wie aus einer Pressemitteilung vom 27. September hervorgeht. Die Initiative wird 21,5 Mio. Euro des Unternehmens und Spenden in Höhe von 69 Mio. Euro zusammenlegen und in Projekte investieren, die sich auf Bildung und finanzielle Integration konzentrieren.

In der Pressemitteilung heißt es, dass Ripple aktuell noch prüft, welche Projekte an ihrer Initiative teilnehmen werden. Die Entscheidungen werden sich aber wahrscheinlich eher auf Bildungsprogramme in den Bereichen Naturwissenschaften, Technik, Ingenieurwesen und Mathematik (STEM) und Finanztechnologie (FinTech) konzentrieren.

Das Unternehmen glaubt, dass Bildung "der wichtigste Antrieb ist und ein breiteres Verständnis, mehr Akzeptanz und Innovation in den Bereichen Wirtschaft, Finanzen, Informatik, Politik und anderen fördern wird".

Ripple hat bereits zur Bildung in den Bereichen Blockchain, Krypto und Fintech beigetragen, indem das Unternehmen im Rahmen seiner University Blockchain Research Initiative (UBRI), die im Juni dieses Jahres gestartet wurde, 43 Mio. Euro an 17 Universitäten weltweit spendete.

Ken Weber, Leiter für soziale Auswirkungen bei Ripple, hat heute die umfassende Vision der Initiative dargelegt und die globale finanzielle Integration als Eckpfeiler bezeichnet:

"Wir werden uns dafür einsetzen, dass Innovationen im Bankwesen und im globalen Zahlungsverkehr überall für jedermann zugänglich sind, sowohl für die Bevölkerung ohne Zugang zu Bankdienstleistungen als auch für diejenigen ohne ausreichenden Zugang zu solchen sowie in Volkswirtschaften und Wirtschaftssektoren, die dem Wohl der Allgemeinheit dienen."

Ripple for Good wird Berichten zufolge in Zusammenarbeit mit RippleWorks arbeiten, einer bereits ins Leben gerufenen Non-Profit-Organisation, die soziale Projekte und Freiwillige mit Fachwissen in verschiedenen Bereichen verbindet. Der Ripple-Vorstandsvorsitzende Chris Larsen ist einer der Mitbegründer der Organisation. RippleWorks hat Berichten zufolge bisher "an 70 Projekten in 55 Ländern gearbeitet".

Ein hochkarätiger Ripple-Investor, nämlich der Schauspieler Ashton Kutcher, sorgte im Frühjahr mit einer Wohltätigkeitsaktion für Schlagzeilen, als er Ripple (XRP) im Wert von umgerechnet rund 3,4 Mio. Euro an Ellen Degeneres Wildlife Fund spendete, der eingerichtet wurde, um die globalen Bemühungen zum Schutz von stark gefährdeten Arten zu unterstützen.

Weitere wichtige Wohltätigkeitsinitiativen im Krypto-Bereich in diesem Jahr waren unter anderem die gemeinnützige Initiative GiveCrypto.org, die vom CEO der Kryptobörse Coinbase, Brian Armstrong, diesen Juni ins Leben gerufen wurde. Das Projekt will Spendengelder durch "direkte Bargeldtransfers in Form von Kryptowährungen" verteilen und ein "für jeden zugängliches, offenes Finanzsystem" bieten.