Russland: Sberbank CEO schätzt Implementierung der Blockchain im auf 1-2 Jahre

Der Chef der russischen Staatsbank Sberbank hat prognostiziert, dass die Übernahme der Blockchain im industriellen Maßstab in ein bis zwei Jahren erfolgen wird, berichtete die lokale Nachrichtenagentur TASS am 13. November.

Sberbank-Chef Herman Gref erklärte in dieser Woche vor Journalisten, dass die Technologie in die industrielle Entwicklung eintritt:

"Der Hype um die Technologie [Blockchain] ist nun vorbei und die Technologie betritt die industrielle Entwicklung. Es braucht ein oder zwei Jahre, um im industriellen Maßstab umgesetzt zu werden."

Gref argumentierte, dass die globalen Märkte angesichts der „Unreife der Technologie“ für eine großflächige kommerzielle Einführung von Blockchain „noch nicht bereit“ sind.

Anfang Oktober gab Gref einen allgemeineren Zeitrahmen für die Annahme der Blockchain an. Er sagte, dass er in drei bis fünf Jahren "fertig" sein würde, ohne jedoch anzugeben, in welcher Größenordnung.

Die Sberbank ist zusammen mit anderen großen russischen Banken und Institutionen an Blockchain-Prozessen beteiligt. Im Dezember 2017 hat sich die Sberbank mit dem russischen Kartellamt (Federal Antimonopoly Service) zusammengetan, um Dokumente zu speichern und Daten an die Blockchain zu übergeben.

Später im Juni arbeitete die Sberbank mit der Alfa Bank zusammen, um auf Kryptowährung basierende Anlagemöglichkeiten für Privatanleger zu testen. Im Oktober wurde die Sberbank Berater des staatseigenen Riesen Rosseti, um Blockchain-Lösungen zu testen.

Eine andere Bank, die russische Niederlassung der Raiffeisen Bank, kündigte vor kurzem an, Blockchain für die Ausgabe von digitalen Hypotheken und Bankgarantien zu implementieren, und beabsichtigt, die Einführung der Technologie auf andere Bereiche auszuweiten.