Tochterunternehmen von SBI unterstützt mobile Krypto-Wallet in 13 Mio. € Finanzierungsrunde

Laut einer Pressemitteilung mit Cointelegraph vom 25. Januar stellte fest, dass in einer von SBI Crypto Investment unterstützten Series B-Finanzierungsrunde die mobile Krypto-Wallet BRD 13 Millionen Euro eingesammelt hat.

SBI Crypto Investment, eine Tochtergesellschaft der in Tokio ansässigen SBI Holdings, trug zur Finanzierung bei. BRD erklärt, dass sie die internationale Expansion beschleunigen und ihre Technologieplattform skalieren wird.

In der Pressemitteilung gab BRD außerdem die Verfügbarkeit von Einkäufen in Kryptowährung durch Verwendung von SEPA-Überweisungen auf dem europäischen Markt durch eine Partnerschaft mit dem Krypto-Zahlungsanbieter Coinify bekannt. Im September 2018 ermöglichte Crypto Wallet Abra auch die Unterstützung von SEPA-Bankkonten.

Euro-Zahlungsraum

Letzte Woche hatte SBI Holdings eine nicht bekannte Beteiligung an dem Krypto-Unternehmen Breadwinner AG, dem Entwickler der mobilen Krypto-Wallet von BRD, angekündigt. In der Pressemitteilung heißt es, dass BRD in über 170 Ländern verfügbar ist und insgesamt 1,8 Millionen mobile Benutzer hat. Insgesamt wurden 48 Millionen Euro an Geldern aufgebracht und Vermögenswerte in Höhe von 5 Milliarden Euro auf seiner Plattform gehalten.

Die SBI Group ist ein Finanzkonzern mit Sitz in Japan, der 1999 gegründet wurde und ein breites Spektrum an Finanzdienstleistungen anbietet, von Wertpapieren bis hin zu Banken und Versicherungen.

SBI Holdings hat zuvor in den Bereich Krypto investiert. Im vergangenen Jahr wurden zwei Investitionen in den problembeladenen Kryptowährungsaustausch LastRoots getätigt. Die Organisation hat im Juli 2018 auch ihre eigene Krypto-Börse VCTRADE eröffnet.

Im Oktober letzten Jahres sind die SBI Group und das dänische Krypto-Dienstleistungsunternehmen Sepior ApS eine Partnerschaft eingegangen, um bei der Entwicklung einer proprietären Krypto-Wallet zusammenzuarbeiten.