Wertpapiertoken-Plattform erhält Transferagent-Lizenz von SEC

Harbor, die digitale Plattform für alternative Vermögenswerte, hat von der US-amerikanischen SEC eine Lizenz als Transferagent erhalten.

Am 31. Oktober teilte Joshua Stein, CEO von Harbor, The Block mit, dass ihre blockchain-fähige Plattform "jetzt das erste blockchain-Unternehmen ist, das sowohl eine Transferagent-Lizenz als auch eine Broker-Dealer-Lizenz erhalten."

Die Transferagent-Lizenz ergänzt die Broker-Deal-Lizenz

Mit der Transferagent-Lizenz kann Harbour Aufzeichnungen über den Besitz von Wertpaiertoken führen, den Kontostand nachverfolgen und Dividenden auszahlen, während Blockchain-Unternehmen angezogen werden, die Reg A + -Angebote durchführen möchten. Die SEC verlangt von Unternehmen, sich mit Transferagenten für Reg A + -Angebote in Verbindung zu setzen.

Regulation A + ist eine erste Alternative für ein öffentliches Angebot, die sich an Start-ups richtet, die eine frühzeitige Finanzierung benötigen. Verordnung A + -Finanzierung wurde im Jahr 2012 über das "Jumpstart Our Business Startups Act" eingeführt.

Stein fügte hinzu, dass sich sowohl die Transferagent-Lizenz als auch die Broker-Deal-Lizenz gegenseitig ergänzen werden, da sie es dem Unternehmen ermöglichen werden, den gesamten Lebenszyklus der Ausgabe von Wertpapiertoken sowie den regulierten Handel zu vereinfachen. Stein sagte:

„Denken Sie über den gesamten Lebenszyklus nach, es gibt… den Verkauf an die Investoren, die Aufrechterhaltung der Investition und die Kontrolle darüber, wie sie gehandelt werden. Der Broker-Dealer ist hauptsächlich daran beteiligt, die Investoren für die Investition zu gewinnen. Die Transferstelle führt die Aufzeichnungen, während sie Dividenden auszahlt, und die Transferstelle kontrolliert, wann sie auszahlt.“

Stein sagte kürzlich, dass die Wertpapierbestimmungen in Bezug auf Utility-Token in dezentralen Apps „nicht funktionieren“, und fügte hinzu, dass die aktuellen Wertpapiergesetze nur für traditionelle Wertpapiere gelten und dass „sie nicht gut zur ICO-Branche passen“.

Erstes von der SEC zugelassenes Token-Angebot in den USA

Das Blockchain-basierte Startup Blockstack war das erste digitale Token-Angebot, das von der SEC die Freigabe für eine 23-Millionen-Dollar-Investitionsrunde gemäß Regulation A + erhielt. Es kostete den Gründern von Blockstack, Muneeb Ali und Ryan Shea, Berichten zufolge 10 Monate und ungefähr 2 Millionen US-Dollar, um grünes Licht von der SEC für ein Reg A + -Angebot zu erhalten.