SIX Group Manager pessimistisch über Kryptobörse, optimistisch gegenüber ICO

Business Insider berichtete am 17. August, dass Thomas Seeb, CEO von Securities Services an der Schweizer Börse SIX, bekannt gab, dass es unwahrscheinlich ist, dass das Unternehmen den Crypto-Handel startet.

Laut Zeeb sind Kryptowährungen im Moment "keine Priorität", wenn man bedenkt, dass es eine Reihe anderer Plattformen gibt, die Bitcoin (BTC) Handelsdienste anbieten. Darüber hinaus merkt Zeeb an, dass Bitcoin immer noch einige "Reputationsprobleme" aufweist, was auch darauf hindeutet, dass es bei Bitcoin alles um "Hoffnung und Hype" geht.

Der Chef der Wertpapierdienstleister an der Schweizer Börse äußerte sich optimistisch über das Konzept der digitalen Assets. Zeeb gab an, dass digitale Münzen wie "Initial Coin Offering (ICO)" -Token" hier bleiben", wobei die Massenannahme in "fünf Jahren" erfolgt.

Im Interview mit Business Insider verglich Zeeb digitale Währungen mit dem Handel mit Derivaten und behauptete, er sei "absolut überzeugt", dass Krypto da ist, "wo Derivate in den frühen Neunzigern waren." Laut Zeeb wird die Einführung von digitalen Assets "viel schneller sein werden als die 30 Jahre, die es bei den Derivate gedauert hat."

Zeeb sagte, dass die bevorstehende Digital Asset Exchange - die derzeit von SIX entwickelt wird - darauf abzielt, eine regulierungsorientierte Art des Handels mit ICO-Tokens einzuführen, um die Teilnahme von institutionellen Anlegern zu ermöglichen.

Er betonte, dass die Hauptaufgabe der Börse darin bestünde, die Lücke zwischen Crowdfunding und ICOs zu schließen, die heute in der Regel von Risikokapital oder Private Equity eingenommen wird. Zeeb sagte:

"Es besteht eine Nachfrage seitens institutioneller Kunden, einen Weg zu finden, um die Sicherheit von Vermögenswerten zu legitimieren und zu nutzen."

Im Gespräch mit Business Insider ermutigte Zeeb die Digitalisierung bestehender Wertpapiere oder börsengehandelter Fonds aufgrund der Möglichkeit, Teileigentum anzubieten, indem er die Vorteile der Umwandlung einiger exotischer Vermögenswerte wie Kunstgalerien in Tokens anführt.

Anfang Juli hat SIX Group erstmals offiziell angekündigt, im kommenden Jahr mit der Blockchain-Technologie einen "vollregulierten" Kryptowährungsbörse zu starten, um ein "Digital Asset Ecosystem" zu schaffen.

Später im Juli gab SIX außerdem bekannt, dass es Überlegungen anstellt, auf seiner Handelsplattform, die Mitte 2019 lanciert werden soll, Kryptohandel-Dienste anzubieten.