Valencia will einen "Smart Port" mithilfe der Blockchain und Big Data erschaffen

Einer der am stärksten frequentierten Häfen Spaniens in der Stadt Valencia hat die Einführung eines "Smart Ports" angekündigt, der Blockchain- und Big Data-Technologien nutzen wird. Die Nachricht wurde am Mittwoch, den 3. Oktober in einer Veröffentlichung auf der offiziellen Website des Hafens veröffentlicht.

Jose Garcia De La Guia, verantwortlich für die Implementierung neuer Technologien in der Hafenbehörde von Valencia, erklärt, dass sie Blockchain als eine gute Option zur Verbesserung der Logistik nicht nur in Valencia, sondern in vielen internationalen Häfen sehen:

"Ausgehend von Valencia bieten wir die Blockchain als strategische Option an, um die Transparenz der Logistikkette von Ende zu Ende über den eigenen Hafen hinaus zu erhöhen. Das bedeutet, dass wir Cloud-Technologien nicht nur mit unseren Partnern des Hafen- Community-Systems anwenden wollen sondern auch mit allen anderen."

De La Guia sagt auch, Blockchain würde dazu beitragen, "Häfen ohne Papiere" zu schaffen, die Ressourcen weltweit zu optimieren, den Wartungsaufwand zu reduzieren und die Kosten zu senken.

Die Botschaft wurde während der Smart Ports & Supply Chain Technologies Konferenz in der niederländischen Stadt Rotterdam in dieser Woche veröffentlicht, an der Vertreter des Hafens von Valencia sowie Vertreter aus Antwerpen (Belgien) und Algeciras (Spanien) teilnahmen. Das dänische Unternehmen Blockchain Labs for Open Collaboration nahm ebenfalls an der Veranstaltung teil.

Blockchain wird häufig von internationalen Häfen genutzt, um die Logistik zu verbessern. So wird beispielsweise der führende britische Hafenbetreiber Associated British Ports (ABP) in Kürze Tests mit dezentralen Lösungen durchführen, während Dänemark seine Pläne für die Implementierung einer Blockchain für lokale Schiffsregister bekannt gab. In der Zwischenzeit hat eine Tochtergesellschaft von Abu Dhabi Ports auch ein inländisches logistisches Blockchain-Netzwerk gestartet.

Wie Cointelegraph bereits berichtet hat, bleibt Spanien eines der Länder, das auf vielen Ebenen konsequent optimistisch gegenüber Blockchain ist. Zum Beispiel hat die spanische Gemeinschaft von Aragon kürzlich angekündigt, dass sie Blockchain in der öffentlichen Verwaltung implementieren würde. Katalonien ist auch daran interessiert, mit dezentralen Anwendungen soziale Probleme zu lösen.