State Farm testet Blockchain-Lösung zur Beschleunigung von Anträgen

Das US-Versicherungsunternehmen State Farm testet eine Blockchain-Lösung, um den Regressprozess für Forderungen im Automobilbereich zu beschleunigen. Das geht aus einer Ankündigung vom 10. Dezember hervor.

State Farm ist ein großer Konzern bestehend aus Versicherungs- und Finanzdienstleistungsunternehmen, der in den USA Autoversicherungen anbietet. Das Unternehmen belegte in der Fortune-500-Liste 2018 den 38. Platz. Diese Liste beinhaltet die 500 umsatzreichsten US-Unternehmen. Laut der Webseite des Unternehmens werden 38.300 Anträge pro Tag bearbeitet und fast 519.000 Konten bei Investmentfonds geführt.

State Farm arbeitet an einer Blockchain-Lösung zur Beschleunigung der Regressprozesse in der Versicherungswirtschaft. Ein Regress ist ein gesetzliches Recht der meisten Versicherungsanbieter, einen Dritten, der dem Versicherten einen Versicherungsschaden zugefügt hat, rechtlich zu verfolgen. In der Regel ist das der letzte Schritt in einem Schadensfallprozess.

State Farm testet Berichten zufolge eine Blockchain-Lösung in Zusammenarbeit mit einem anderen Versicherungsunternehmen, um zu sehen, ob die Zeit, die benötigt wird, um den Regressprozess abzuschließen, reduziert werden kann, indem Regresszahlungsbeträge automatisch zusammenstellt werden.

Laut Mike Fields, dem Innovationsdirektor bei State Farm, sei "der Regress ein relativ manueller, zeitaufwendiger Prozess, bei dem physische Kontrollen bei jedem Schadensfall oft zwischen den Versicherern per E-Mail hin und her geschickt werden müssen". Er fügte hinzu:

"Blockchain hilft uns dabei, einen manuellen Prozess sicher zu automatisieren und erstellt für jede Zahlung eine permanente Transaktionsaufzeichnung, die ganz einfach auf Richtigkeit überprüft werden kann. Sie hat auch das Potenzial, die Zeit zu verkürzen, bis die Verbraucher ihre absetzbare Rückerstattung erhalten."

Versicherungsunternehmen auf der ganzen Welt integrieren die Blockchain-Technologie in ihren Betrieb. Im vergangenen Monat hat sich die japanische Versicherungsgesellschaft Sompo mit der panafrikanischen digitalen Zahlungsplattform BTC Africa, auch als BitPesa bekannt, zusammengetan. Die "Digitalisierung globaler Überweisungsdienste" steht dabei im Mittelpunkt der Partnerschaft.

Im September hat das große Versicherungsunternehmen People's Insurance Company of China (PICC) mit der Blockchain-Plattform VeChain und dem globalen Qualitätssicherungs- und Risikomanagement-Unternehmen DNV GL eine Partnerschaft geschlossen, um ihr Geschäft zeit- und kosteneffizienter zu gestalten. Die Partnerschaft soll auch die Betrugsprävention, Identitätsprüfungen (KYC) und die Kundenerfahrung mit Anträgen verbessern.

Unterdessen prognostizierte das Marktforschungsunternehmen MarketsandMarkets, dass Blockchain auf dem Versicherungsmarkt bis Ende 2023 einen Wert in Höhe von umgerechnet 1,2 Mrd. Euro erreichen werde. Die durchschnittliche Jahreswachstumsrate soll dabei 84,9 Prozent betragen.