Schweizer Cybersecurity-Unternehmen bringt erstes Blockchain-Phone mit nativem Krypto-Wallet

Die Schweizer Cybersicherheit-Experten von Wisekey haben am 24. Mai in einer Pressemeldung Pläne zur Entwicklung eines speziell abgesicherten Blockchain-Smartphones angekündigt.

Das Gerät soll von Highscreen International gebaut werden. Das ist ein russisches Unternehmen, das aus dem ehemals sehr großen deutschen PC-Hersteller Vobis hervorgegangen ist. Dieses hält die Rechte an der Highscreen-Marke und entwickelt bereits seit vielen Jahren Android-Smartphones für den russischen Markt.

Wie Wisekey in der Bekanntmachung erläutert, soll das sogenannte Wisephone mit einem nativen Wallet ausgestattet sein. Die Funktionsweise des Wisephone beschreibt Wisekey wie folgt:

“Das WISePhone Native Wallet ermöglicht den Benutzern den kontaktlosen Zugriff auf ihren privaten Schlüssel, so dass sie mit dem WISePhone kontaktlose Transaktionen und Kryptowährungszahlungen durchführen können. Das WISePhone Wallet nutzt eine Kombination aus Near Field Communication ("NFC") Technologie mit hochsicheren Lösungen der WISeKey Semiconductors und ist ab sofort über die Wallet App erhältlich.”

Über die technischen Daten des voraussichtlichen Android-Smartphones hüllt sich Wisekey bislang in Schweigen. Auf der neu geschalteten Website für das Produkt ist lediglich ein Modellbild zu sehen, dass auf der Rückseite mit einer Kamera, einem LED-Blitz und einem Fingerabdrucksensor ausgestattet zu sein scheint.

Mitte Mai war bekannt geworden, dass der in der Schweiz neu gegründete Risikokapitalgeber Blockchain Valley Ventures (BVV) das ICO der Wisecoin als erstes großes Projekt betreuen wird. Bei der Wisecoin soll es sich laut Wisekey um eine “intelligente IoT-Kryptowährungs-Zahlungstechnologie” handeln, welche die Art und Weise revolutionieren soll, wie Objekte im Internet der Dinge bei finanziellen Transaktionen miteinander kommunizieren.

  • Folgen Sie uns auf: