Schweizer Stiftung sammelt 24 Mio. Euro für eine

Eine Gruppe von Finanzleuten wird eine "komplementäre globale Währung" erschaffen, die zufälligen Identitätsprüfungen unterliegt und an eine Fiat-Währung gebunden ist. Das geht aus einem Bericht der Financial Times vom 22. März hervor.

Im Rahmen einer Diskussion über die Pläne für Saga, die eine Schweizer Stiftung und Ratschläge von verschiedenen Bankleuten enthalten wird, sagten der Vorsitzende von JPMorgan Chase International und Ex-Direktor der Bank von Israel Jacob Frenkel, dass eine Nachfrage nach einer theoretischen, nicht volatilen Kryptowährung gibt.

Die Stiftung hat umgerechnet bereits 24,3 Mio. Euro durch Investitionen gesammelt und plant, Token zu einem Startpreis von 0 Euro auszugeben. Diese "berechtigen Investoren zu einer wachsenden Anzahl von Saga, während die Nutzung der Kryptowährung zunimmt".

"Blockchain-Technologien haben zwar zunehmend an Akzeptanz gewonnen, aber Kryptowährungen haben öffentliche Bedenken ausgelöst. Denn sie sind anonym, durch nichts abgedeckt und sind sehr volatil", sagte Frenkel gegenüber der Publikation.

"Ich teile diese Bedenken und sehe einen großen Wert in der Vision von Saga, diese angemessen zu lösen."

Dieser Schritt scheint eine neue Akzeptanz der Tugenden der Krypto-Technologie für die Ausgabe und Unterstützung von neuen globalen Währungen aus dem Bankensektor inmitten eines aktuellen Trends zu sein. Die Organisatoren sagen jedoch klar, dass alle Aspekte auf der Saga-Zeitleiste streng kontrolliert werden.

Der Kauf von Token "erfordert, dass die Besitzer Anti-Geldwäsche-Überprüfungen zulassen und nationalen Behörden erlauben, die Identität eines Saga-Inhabers bei Bedarf zu überprüfen," wodurch die Anonymität vollständig wegfällt.

"Es ist nicht unser Ziel, dass Saga nationale Fiat-Währungen ersetzt, sondern eine ergänzende globale Währung wird", fuhr der Saga-Gründer und -Präsident Ido Sadeh Man fort.

"Wir wollen damit Menschen erreichen, die digitale Währungen halten und nach sicheren Häfen aufgrund der extremen Volatilität suchen."

  • Folgen Sie uns auf: