Schweizerische Nationalbank: Kryptowährungen sind besser als staatlich ausgegebene Digitalwährungen

Private Kryptowährungen haben laut einer Vertreterin der Schweizerischen Nationalbank (SNB) Vorteile gegenüber staatlich ausgegebenen Digitalwährungen, wie Andréa Maehler, Mitglied des Direktoriums der SNB, in einer Rede in Zürich am 5. April verlauten lies. Ihre Anmerkungen lassen weiterhin Rückschlüsse zu, dass die SNB vorerst keine eigene digitale Währungen plant und dem Thema kritisch gegenüber steht.

Die Abgeordnete der SNB merkte an, dass Digitalwährungen aus dem Privatsektor besser und weniger risikoreich sind als staatlich ausgegebene Versionen. Eine vom Staat gestützte Digitalwährung garantiert laut Maehler nicht unbedingt ein effizientes System für bargeldlose Zahlungen im Einzelhandel. Des Weiteren würde eine staatliche Kryptowährung das Risiko von sogenannten “bank runs”, dem massenhaften Ansturm zum Auflösen von Konten von beunruhigten Bankkunden, erhöhen und das momentane System, in dem die SNB als Bank für Handelsbanken agiert, in Frage stellen.

Die Zentralbankerin sieht aber durchaus auch Probleme bei Kryptowährungen: sie merkte an, “dass