Peking: Tron ruft Polizei wegen wütender Menschenmenge

Das Büro von Tron in Peking wurde von Polizei umringt als eine Menge sich versammelt hatte, um gegen einen chinesisches Ponzi-Schema zu demonstrieren, das unter einem ähnlichen Namen wie Tron durchgeführt wurde. Das berichtete der Twitter-Prominente Crypto Authority am 8. Juli.

Videos der Menschenmassen am Tron-Büro, die von Polizisten umringt sind, haben sich über Twitter verbreitet. Die Leute haben sich dort offenbar über einen Krypto-Betrug empört, infolgedessen es zu Verlusten in Höhe von 30 Mio. US-Dollar und einem Selbstmord kam.

Wie auf den Videos zu sehen ist, halten die Leute Tron offenbar für den Drahtzieher des Betrugs. Dabei soll die Menge "Tron ist ein Betrug" gerufen haben.

Der Tron-CEO Justin Sun kommentierte die Berichte, denen zufolge es eine Razzia im Tron-Büro gab, und erklärte, das seien "Falschnachrichten".

"Tronfoundation und BitTorrent sind in Ordnung. Alles ist in Ordnung. Wir bereiten heute den Start von BitTorrentSpeed vor. Hört auf, Falschnachrichten und Bilder zu verbreiten."

Sun hat Investoren vor kurzem auch vor Betrugssystemen gewarnt, vorgeben Tron oder BitTorrent zu sein.

"Als eines der führenden Blockchain-Protokolle gibt es Ponzi-Systeme, die die Namen von TRON, BitTorrent oder uTorrent verwenden. Beispiele dafür sind etwa MMM Bitcoin sowie Pyramidensysteme in Verbindung mit Ethereum und EOS", so Sun am 5. Juli. "Wir werden Sie nie darum bitten, Geld zu überweisen."

Der Tron-CEO reagierte damit auf Berichte über einen mutmaßlichen Krypto-Betrug namens "Wave Field Super Community". Dieses haben lokale Investoren mit Tron assoziiert, da Tron in China unter dem Namen "Wave Field" bekannt sein soll. 

Laut einem Bericht der chinesischen Nachrichtenagentur Nuclear Finance wurde "Wave Field Super Community" im Januar 2019 gegründet. Das Unternehmen behauptete ein "Supervertreter" von Tron zu sein. Investoren behaupten, Tron gebeten zu haben, die Verbindung zwischen den Unternehmen zu klären. Sun soll sich seit Januar zu diesem Thema nicht geäußert haben, wie es im Bericht heißt.

Vor diesem Hintergrund demonstrierten Leute vor dem Tron-Büro, um ihrem Ärger über das Schweigen des Unternehmens in Bezug auf diese betrügerische Firma, die einen ähnlichen Namen verwendet, Luft zu machen.

Mati Greenspan, ein leitender Marktanalyst bei dem Social-Trading-Marktplatz eToro, sagte, dass die Polizei das Team im Büro von Tron vor wütenden Investoren schützen wollte. Greenspan twitterte:

"Es gehen einige Falschinformationen herum, also wollen wir das aufklären. Im Büro von Tron gab es keine Polizeirazzia. Das Tron-Team hat die Polizei gerufen, um sich vor Investoren zu schützen, die darüber verärgert sind, dass sie von Tron betrogen wurden."

Tron ist in der Community dafür bekannt, gerne Kooperationen anzukündigen. In einigen Online-Kommentaren wird nun darüber gewitzelt, das mit diesem Vorfall nun eine neue Partnerschaft zwischen Tron und der lokalen Polizei geschlossen wurde.