Zwei Mining-Pools führen gutartige 51% Attacke auf Bitcoin Cash Blockchain durch

Zwei Miner sollen eine sogenannte 51% Attacke auf die Blockchain von Bitcoin Cash (BCH) durchgeführt haben, wie am 24. Mai es aus einer Twitter-Mitteilung des Podcast-Moderators Guy Swann hervorgeht.

Eine 51% Attacke setzt voraus, dass der oder die Angreifer mindestens die namensgebende Mehrheit von 51% über die Mining-Power einer jeweiligen Proof-Of-Work Blockchain halten. Mit dieser Mehrheit können sie andere Teilnehmer wiederum davon abhalten, neue Blöcke zu minen, oder sogar ganze Transaktionen rückgängig machen.

In der Regel wird bei einer 51% Attacke impliziert, dass es sich dabei um eine bösartige Absicht handelt, im jetzigen Fall war die Absicht allerdings gutartiger Natur. So wollten die beiden Mining-Pools, die sich zum Zwecke der Mehrheitsbildung zusammengeschlossen hatten, damit verhindern, dass ein paar „herrenlose“ Coins von einer dritten Partei abgegriffen wurden. Die entsprechenden Coins waren durch eine zu vorige Aktualisierung des Programmiercodes entstanden.

Wie Swann berichtet, haben zwei Mining-Pools mit Mehrheit über das Netzwerk (BTC.top und BTC.com) die Attacke durchgeführt, um einen unbekannten Miner davon abzuhalten, die vakanten Coins für sich zu beanspruchen, da diese an eine „frei verfügbare“ Adresse geschickt worden waren, auf die jeder Zugriff hat. Dies erklärt Swann, wie folgt:

„Als der unbekannte Miner versucht hat, die Coins an sich zu nehmen, haben BTC.TOP und BTC.COM dies bemerkt und sofort entschieden, eine Re-Organisation einzuleiten, um die betreffenden Transaktionen zu löschen und diese in der Chain durch ihre eigenen zu ersetzen […]. Zusammengefasst haben also zwei Miner ohne große Ansage zwei Blöcke entfernt und diese durch ihre eigenen ersetzt.“

Eigentlich sind 51% Attacken nicht wünschenswert, da für diese viel Rechnungsleistung eingesetzt werde muss und da dadurch die Integrität der jeweiligen Blockchain verletzt wird, was für viele Nutzer ein Grund ist, das entsprechende Netzwerk zu verlassen.

Laut den Daten von Coin.Dance verfügen BTC.top und BTC.com gemeinsam über 43% der Mining-Power des Bitcoin Cash Netzwerks.

Wie Cointelegraph berichtete, ist die Ethereum Classic (ETC) Blockchain im Januar Opfer einer bösartigen 51% Attacke geworden. Experten der Kryptobörse Gate.io hatten herausgefunden, dass die Angreifer insgesamt vier Transaktionen rückgängig gemacht haben, wodurch sie 54.200 ETC erbeuten konnten. Die Kryptobörse hat den betroffenen Nutzern zugesagt, die entstandenen Schäden abzudecken, gleichsam wurden andere Handelsplattformen angewiesen, alle Transaktionen abzuweisen, die von den Angreifern ausgehen.