Bithumb: Übernahme-Deal "geplatzt"

Es ist wahrscheinlich, dass ausländische Investoren eingreifen werden, um die südkoreanische Kryptobörse Bithumb zu übernehmen, da es Schwierigkeiten mit den Zahlungen bei der bestehenden geplanten Übernahme geben soll.

Wie Cointelegraph berichtete, schloss das BK Global Consortium - ein Unternehmen, das von einem führenden plastischen Chirurgen Südkoreas geführt wird - im Oktober 2018 eine Übernahmevereinbarung. Bei dieser geht es um 50 Prozent plus einer der Aktien der BTC Holding Co., die der größte Investor des Betreibers von Bithumb ist. Der Umfang dieser Beteiligung liegt bei 352 Mio. US-Dollar.

In einem aktuellen Bericht der lokalen Nachrichtenagentur Yonhap vom 30. September heißt es, dass BK Global nun voraussichtlich mit den Zahlungen für den Deal in Verzug geraten würde. Zuvor hatte das Unternehmen bereits mit der anfänglichen Anzahlung in Höhe von 100 Mio. US-Dollar Schwierigkeiten gehabt. 

Bithumb: Betrieb läuft wie gewohnt weiter - mit oder ohne Deal

Im Bericht heißt es weiter, dass sich BK Global vor dem Ablauf der Übernahmefrist im April dieses Jahres dafür entschieden habe, seine Beteiligung an der BTC Holding auf 70 Prozent zu erhöhen, anstatt den ausstehenden Betrag zu bezahlen.

Die Zahlung soll immer wieder verschoben worden sein. Das schüre die Zweifel daran, ob das Unternehmen dazu in der Lage ist, das Geld aufzubringen.

BK Global soll ein Token-Angebot zur Kapitalbeschaffung für die Übernahme geplant haben. Dieser sei jedoch aufgrund des Abschwungs auf dem Kryptowährungsmarkt verworfen worden sein.

Dem Bericht zufolge haben offizielle Vertreter von Bithumb betont, dass mutmaßliche Schwierigkeiten mit dem Deal keine Auswirkungen auf die Aktionäre haben würden, da die Börse weiterhin stabil laufe. Sie betonten, dass der Betrieb auch bei einem Scheitern der Übernahme normal weiterlaufen würde.

Interesse von chinesischen und amerikanischen Investoren

Aufgrund der Zweifel an dem Deal erwägen nun namentlich nicht genannte chinesische und amerikanische Investoren nun, Bithumb zu übernehmen, so der Bericht weiter.

Sollte BK Global mit den Zahlungen in Verzug geraten und der Deal platzen, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass es zu einem Rechtsstreit über die Anzahlung von 100 Mio. US-Dollar kommt.

Bithumb ist auf CoinMarketCap derzeit weltweit auf Platz 42 nach dem gemeldeten täglichen Handelsvolumen.

Im Sommer gab die Börse bekannt, dass sie einen neuen Ausschuss eingerichtet habe, der bestimmen werde, welche Kryptowährungen für den Handel auf ihrer Plattform in Frage kommen.