Unbestätigt: Goldman Sachs unterstütztes Krypto-Zahlungs Startup Circle will 220 Mio. € aufbringen

Der von Goldman Sachs unterstützte Kryptowährungs-Finanzkonzern Circle will Berichten zufolge rund 220 Millionen Euro aus einer Kombination von Eigenkapital und Krediten aufbringen. Die Informationsquelle sind Angaben einer anonymen Person, die mit den Plänen des Unternehmens vertraut ist, wie in einem Bericht der Website The Information vom 2. März hervorgeht.

Laut dem Artikel verzeichnete Circle, das Einnahmen aus Handelsgebühren an seinen Kryptowährungsbörsen (Poloniex und das institutionelle Angebot von Circle Trade) erwirtschaftet, einen Rückgang seiner Erträge, nachdem der Krypto-Crash zu einem Rückgang des Handelsvolumens geführt hatte. In einem Interview mit The Information behauptete der Mitbegründer von Circle, Jeremy Allaire, dass die Einnahmen des Unternehmens zwischen 2017 und 2018 trotz des Rückgangs der Kryptopreise gestiegen sind.

Wie Cointelegraph im Januar berichtete, hatte das OTC-Krypto-Handelsdesk bei Circle (Circle Trade) 2018 ein Volumen von 21 Milliarden Euro.

Circle ist auch das Unternehmen, das hinter der Dollar-gestützten Stablecoin USDCoin (USDC) steht, für den das Unternehmen im Januar den dritten Prüfungsbericht veröffentlicht hat. Die Coin wurde im Dezember letzten Jahres von Binance in den kombinierten Markt für Stabelcoins aufgenommen.

Als Teil eines allgemeinen Ziels, mit einem breiteren Teil des institutionellen Marktes für Krypto-Handel zu agieren, ist Gemini — die von den Winklevoss-Zwillingen gegründete Kryptowährungsbörse — der Broker-Community British Telecommunications Radianz Cloud beigetreten.