US-Reinigungsproduktefirma will Blockchain-Belohnungssystem in Indonesien einführen

Der US-Hersteller von Haushaltsreinigungsmitteln SC Johnson und die Umweltorganisation Plastic Bank werden mehrere Kunststoffrecyclingzentren in Indonesien eröffnen und Einheimischen Token für die Abfallsammlung geben. Das geht aus einer Pressemitteilung von Sonntag, 28. Oktober, hervor.

SC Johnson, das Unternehmen, das hinter Marken wie Glade, Ziploc und Mr. Muscle steckt, hat kürzlich wissenschaftliche Daten über die Plastikverschmutzung im Ozean veröffentlicht. Aus diesen geht hervor, dass fünf asiatische Länder - China, Indonesien, die Philippinen, Vietnam und Thailand - mehr als 55 Prozent der Kunststoffabfälle im Ozean verursachen.

Mit Hilfe von Plastic Bank wird SC Johnson acht Kunststoffsammelzentren in ganz Indonesien eröffnen. Das erste hat am 28. Oktober im beliebten Reiseziel Bali offiziell eröffnet, weitere Zentren sollen bis Mai 2019 eröffnet werden. Nach der Eröffnung des Netzwerks in Indonesien will SC Johnson das Programm auf die benachbarten asiatischen Länder ausweiten.

In diesen Zentren können lokale Sammler Kunststoffabfälle gegen digitale Token tauschen, mit denen sie dann über ein dezentrales System Waren und Dienstleistungen kaufen können. In der Pressemitteilung heißt es, dass die Verwendung von Blockchain bei der Verteilung von Token dazu beitragen könnte, das Risiko eines Verlusts oder Diebstahls der Vergütungen zu verringern.

Diese Blockchain-Lösung, so die Unternehmen, wird nicht nur zur Bekämpfung der Meeresverschmutzung beitragen, sondern könnte auch die Armut in Indonesien verringern, so der Gründer und CEO von Plastic Bank David Katz.

Blockchain-Technologie ist aufgrund ihrer Nachhaltigkeit und ihre hohen Grades an Sicherheit in Wohltätigkeitsprogrammen sehr beliebt. So haben beispielsweise die Vereinten Nationen (UN) ein Fachgremium zur digitalen Zusammenarbeit ins Leben gerufen, das sich explizit mit Blockchain-Technologie beschäftigt.

Aktuelle Beispiele für die Nutzung von Blockchain durch die UN sind das Frauenprojekt UN Women in jordanischen Flüchtlingslagern, wo Flüchtlinge ihr Gehalt direkt über Blockchain beziehen. Die Zahlungen im Rahmen des Programms können auch über ein dezentrales System erfolgen, bei dem man Lebensmittel oder Waren mit einem Iris-Scan anstelle von Bargeld oder Karten kaufen kann.

Dezentrale Lösungen werden auch beim Umweltschutz eingesetzt, insbesondere in der Industrie für erneuerbare Solarenergie. So hat beispielsweise Singapurs größter Energieversorger SP Group kürzlich die Einführung eines Marktplatzes für den Verkauf von Zertifikaten für erneuerbare Energien angekündigt.