US-Kryptobörse unterschreibt Übereinkunft, um Firmenkunden Fiat-Krypto-Handel anzubieten

Bloomberg berichtete am 31. Mai, dass die in Seattle ansässige Krypto-Börse Bittrex eine Bankvereinbarung unterzeichnet hat, die es Corporate-Investoren ermöglicht, ausgewählte Kryptowährungen gegen Fiat zu tauschen, berichtet Bloomberg heute, den 31. Mai.

Bittrex, das über 200 Kryptowährungen unterstützt und Berichten zufolge weltweit mehr als 3 Millionen Kunden hat, wird mit der New Yorker Signature Bank zusammenarbeiten, um den Fiat-Handel für Bitcoin (BTC), Tether und TrueUSD zu starten. Bill Shihara, CEO von Billtrex, sagte, dass der Prozess "ein langer Weg" gewesen sei:

"Sie schauen und durchforsten das gesamte Geschäft. Sie möchten sicherstellen, dass wir robuste AML / KYC-Prozesse (Anti-Geldwäsche / Kennen Sie Ihre Kunden) haben, dass wir die richtigen Kontrollen für unsere Finanzen haben. Sie machen Hintergrund-Checks und alles. Sie durchforsten unsere Geschäftssuppe wirklich von Vorne bis Hinten."

Shihara wies darauf hin, dass der Deal auf einen breiteren Trend in Bezug auf die Interaktion zwischen dem traditionellen Finanzsektor und dem Kryptobereich hinwies, und sagte:

"Es geht nicht nur darum, dass die Banken Bittrex vertrauen können. Es geht darum, dass Banken Krypto im Allgemeinen vertrauen können. Und ich denke, es zeigt wirklich, dass die Krypto die allgemeine Akzeptanz erreicht."

Der Service wird zunächst aus regulatorischen Gründen nur für Firmenkunden in den Bundesstaaten Washington, Kalifornien, New York und Montana zugänglich sein. Bloomberg berichtet weiter, dass Bittrex plant, den Endkunden auch Krypto-Fiat-Handel anzubieten. Zum Redaktionsschluss betrug das Handelsvolumen von Bittrex über 83 Millionen Euro.

In der aktuellen Situation müssen Krypto-Börsen mit Korrespondenzbanken zusammenarbeiten, um Crypto-Fiat neben Krypto-Crypto- Handel auf ihren Plattformen anbieten zu können. Die Hauptkryptobörse der USA, Coinbase, hat zum Beispiel Beziehungen mit der Cross River Bank, der Metropolitan Bank und der Silvergate Bank aufgebaut und vor kurzem ein Konto bei der britischen Bank Barclays eröffnet.

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht des WSJ wies darauf hin, dass Coinbase nun nach einer Bundesbank-Charta sucht, die die Suche nach einem Bankpartner zur Unterstützung seiner Aktivitäten überflüssig machen würde.

Die Ungewissheit der Banken hinsichtlich der Einhaltung der Vorschriften hat dazu geführt, dass die Abhängigkeit von Kryptobörsen von ihrer Zusammenarbeit mit Komplikationen verbunden sein kann, wie eine Reihe von Aussetzungen und Beschränkungen der Bankkonten der Börsen gezeigt hat. Erst diese Woche musste Polens größter Kryptobörse BitBayseine Aktivitäten im Land einstellen, nachdem lokale Banken aufgehört hatten, mit dem Unternehmen zu kooperieren.

  • Folgen Sie uns auf: