Venezuela führt kostenloses Krypto-Training für Bevölkerung ein

Die Regierung in Venezuela stellt ihren Bürgern einen kostenlosen Krypto-Workshop zur Verfügung, um sie rund um das Thema "Kryptowährungen" auszubilden. Es geht dabei um den Kauf- und Verkauf sowie das Mining digitaler Währungen, speziell des kürzlich eingeführten Petros, wie der Nachrichtendienst Telesur TV am Samstag, den 24. Februar berichtet.

Die Eröffnung des “Granja Laboratorio Petro” in Caracas findet nur wenige Tage nach der Einführung der nationalen, ölgebundenen Kryptowährung Petro (PTR) am 20. Februar statt.

Carmen Salvador, Auszubildender im Handeln mit Kryptowährungen für den neuen Trainingskurs, sagt, dass die Schule "kostenlose Trainings" anbietet, und betont dabei, dass "Trading-Kurse in internationalen Märkten normalerweise 400 Euro aufwärts kosten".

"Viele der jungen Leute hier besitzen nicht die wirtschaftlichen Ressourcen für solch ein Training. Daher möchte der venezolanische Staat durch seine Pläne garantieren, dass jeder an dem Programm teilnehmen kann", so Salvador.

Venezuela hatte vor Kurzem seine eigene, ölgebunde Kryptowährung eingeführt, um sich gegen die Angriffe internationaler Investoren zu wehren und den Wirtschaftssanktonen auszuweichen, welche die Vereinten Staaten von Amerika und die Europäische Union gegen das Land erhoben haben.

Seit dem Vorverkauf (ICO) des Petro am 20. Februar, seien Investments von mehr als 600 Mio. Euro eingegangen, wie ein Tweet des Presidenten Nicolás Maduro behauptet. Laut Angaben des venezolanischen Nachrichtendienstes Actualidad, belaufe sich diese Zahl sogar auf rund 802 Mio. Euro in den ersten zwei Tages des Vorverkaufes des Petro.