Walmart will Blockchain für Nahrungsmittelgeschäft verwenden

Walmart Inc., das US-Einzelhandelsunternehmen und der weltweit größte Discounter, ist bereit, Blockchain-Technologie in seinem laufenden Nahrungsgeschäft zu verwenden. Das geht aus einem Bericht von Bloomberg vom 23. April hervor.

Frank Yiannas, der Vizepräsident für Nahrungsmittelsicherheit und Gesundheit bei Walmart, gab dies am Montag auf der "Business of Blockchain-Konferenz von MIT Technology Review in Cambridge, Massachusetts, bekannt. Yiannas sagte, dass Blockchain in der Lage sei, die Zeit von sechs Tagen auf zwei Sekunden zu verkürzen, die man benötigt, um Produkte zu verfolgen. Walmart lässt Lieferanten Lebensmittel in eine Blockchain eintragen, was den Abfall reduzieren und das Kontaminationsmanagement und die Transparenz verbessern soll.

Walmart hat in Zusammenarbeit mit IBM damit begonnen, die Technologie zu testen. Damit sollen zurückgerufene Lebensmittel aus der Produktliste 2016 identifiziert und entfernt werden. Mit einem Blockchain-basierten System ist das Unternehmen Berichten zufolge in der Lage, jegliche Informationen über Produkte zu verifizieren. Und dank der dezentralisierten Technologie ist sie vor Hackangriffen und Datenänderungen geschützt.

Im März reichte Walmart einen Antrag für ein Patent auf sein "Smart Package"-System ein. Das System wurde entwickelt, um Paketinhalte, Umweltbedingungen, Standort und andere Details zu verfolgen. Laut dem Patent soll das System bei neuen Technologien wie autonomen Fahrzeugen und unbemannten Drohnen eingesetzt werden.

Die Verwendung von Blockchain zur Qualitätssicherung ist ein beliebter Trend unter internationalen Einzelhändlern. JD.com, die führende chinesische E-Commerce-Website, implementiert ebenfalls Blockchain-Technologie, um die Qualität und Herkunft von Fleisch sicherzustellen. JD sagte, dass die Kunden ihr Fleisch von der Farm in Australien, wo das Tier aufgezogen wurde, bis zur Haustür im Auge behalten können.