Was soll man vom

Die globale Kryptowährungs-Community hat sich mit Spekulationen über das "geleakte" White Paper, der verschlüsselten Messenger App Telegram, überschlagen.

Nachrichten, dass Telegram eine Blockchain Plattform plant, brachen im Dezember los, konnten allerdings bisher nicht vollständig bestätigt werden.  

Cointelegraph hat das geleakte White Paper überprüft und fand heraus, dass darin Pläne enthalten sind, einen Blockchain Service zu veröffentlichen und Telegram dabei als Sprungbrett zu nutzen.

Obwohl die Echtheit des Dokuments noch nicht von den Durov Brüdern, den Gründern von Telegram, bestätigt wurde, finden sich im White Paper dennoch einige vielversprechende Anwendungen für Telegram Nutzer und ein breiteres Publikum.

Was das TON White Paper vorschlägt

Mit Zugriff auf 200 Millionen Telegram Nutzer hoffen die Entwickler, eine riesige Zielgruppe zu erreichen. Sie nennen es das Telegram Open Network (TON). 

TON wird damit beworben, eine skalierbare Multi-Blockchain Architektur aufzuweisen. Zudem soll es ein Proof-of-Stake Protokoll verwenden, um die, wie es das White Paper beschreibt, großen Hürden von Bitcoin und Ethereum zu übergehen.

Das White Paper listet Probleme mit der Durchführung eines hohen Volumens an Transaktionen, nutzerunfreundlichen Anwendungen und zu wenige Möglichkeiten Kryptowährung zum Kauf von Waren und Dienstleistungen zu nutzen, als Stolpersteine die TON ansprechen wird.

Indem sie die riesige Anwenderbasis von Telegram nutzen, hoffen die Entwickler, die nötige kritische Masse für die Massenadaptierung ihres Services erreichen zu können.

Die Blockchain

Laut dem White Paper ist die TON Blockchain eine "skalierbare und flexible Blockchain Architektur, die aus einer Master Chain und bis zu 292 weitere Blockchains besteht".

Die verschiedenen, ausgewählten Protokolle sollen Millionen Transaktionen pro Minute ermöglichen.

Dies soll durch ein unendliches "Sharding" Paradigma möglich gemacht werden, das es ermöglichen soll, die Blockchain, in Abhängigkeit von der aktuellen Auslastung, zu teilen und zusammenzufügen. Sofortiges Hypercube Routing soll Transaktionen zwischen den Blockchains managen. Zusammen mit einem Proof-of-Stake Protokoll soll die Nutzung von 2-D verteilten Kontobüchern TON ermöglichen "neue gültige Blocks auf Blocks aufzubauen, die sich als ungültig herausgestellt haben, um unnötige Forks zu vermeiden".

Grams - TONs Kryptowährung

Sobald die Blockchain steht, wird TON eine Reihe von Services auf der Blockchain veröffentlichen. Dies soll neben einem Datenspeicher-Service, einem VPN Service und einem DNS Service auch ein eigenes Zahlungssystem beinhalten.

Das Zahlungssystem soll TONs eigene Kryptowährung, Grams, nutzen.

Die Nutzer werden die Möglichkeit haben, Grams zur Zahlung von Inhalten und Diensten von Telegram und anderen dezentralisierten Services zu nutzen.

Um das alles umsetzen zu können, wir TON natürlich einen Token Verkauf starten. Dieser soll im ersten Quartal 2018 von der Bühne gehen. Insgesamt wird es fünf Milliarden Grams geben, wovon 200 Millionen (vier Prozent) vom Entwicklerteam innerhalb einer vierjährigen Sperrfrist einbehalten werden.

Um Spekulation zu verhindern, sollen 52% des gesamten Vorrats während der Anfangs- und Entwicklungsphase in der TON Reserve behalten werden. Die anderen 44% werden mit Hilfe einer Formel verkauft, die einen steten Preisanstieg absichern soll.

TON

Ist das seriös?

Nachdem wir uns um die technischen Details des geplanten TON ICOs gekümmert haben, können wir uns nun ansehen, wie seriös das Projekt und die angeblich Verbindung zu Telegram wirklich sind.

Sowohl Nokolai und Pavel Durov, als auch eine Zahl an Telegrams Senior Entwicklern werden im White Paper erwähnt. Allerdings hat es bisher keinen offiziellen Kommentar von den Durov Brüdern gegeben.

Nichtsdestotrotz gibt es gemischte Meinungen in den sozialen Medien.

Manche Nutzer sind auf den Mix aus dezentralisierten, verschlüsselten Datendienste und TON gespannt.

Im Internet findet man bereits geleakte Dokumente zum Telegram ICO White Paper. Für mich ist dabei der spannendste Teil, dass es TON Storage (aka dezentralisiertes Dropbox), TON DNS (besser Kontonamen) und TON Proxy (Anonymisierer) geben wird.

Ein anderer Nutzer hat über seine Sorge, über die anfängliche Verteilung von Grams im Entwicklungsteam geschrieben:

Hat dein Team irgendeine Idee wie POS funktioniert? Ich bin sicher euer ICO wird sehr gut laufen aber um ehrlich zu sein, seid ihr in eurem White Paper bereits eine Gefahr für TON. Coins/Tokens in POS sollten nicht wie eine Firma verteilt werden, in der man 52% behält. Was in aller Welt.

Fun-Fiction?

Gespräche mit Blockchain und Krypto Experten zeigen einige Punkte auf, die beachtet werden müssen.

Die beste Möglichkeit, um dieses White Paper zu beschreiben, ist "Fun-Fiction" sagt Vasily Sumanov von ICObench.com.

Dank der riesigen Nutzermasse ist es leicht vorstellbar, dass Telegramfans hoffen, dass Telegram sich zu etwas Größerem entwickelt. Eine staatenlose Community mit einer eigenen Kryptowährung und damit verbundenen Diensten - ein Krypto-Utopia sozusagen.

Wenn dieses White Paper wirklich Fun-Fiction ist, dann haben die Autoren ein überzeugendes Werk abgeliefert. Die Sharding Technologie steht für aktuelle Projekte noch nicht zur Verfügung. Allerdings ist es auch nicht klar, ob man überhaupt eine Blockchain braucht, die so viele Informationen speichern kann. Wie viel Speicherplatz würde ein Node brauchen, der 292 Side Chains gespeichert hat?

Die Autoren haben zudem Good-Practice Mechanismen eingebaut, die die verfügbaren Token im Anfangsstadium so beschränken, dass Spekulanten abgeschreckt und Langzeitanleger angelockt werden.

Wenn dieses "geleakte" White Paper irgendwas gemacht hat, dann, dass es gezeigt hat, dass es großes Interesse für einen ICO gibt, der mit bestehenden Applikationen verknüpft ist und Probleme der echten Welt löst.

Telegram und seine Gründer haben diese Aufmerksamkeit sicherlich genossen, allerdings wird sich erst zeigen müssen, ob sie tatsächlich an einen auf der Blockchain basierenden ICO durchführen werden.

Sumanov, der zudem akademischer Forscher ist, glaubt, dass die Durov Brüder nichts dem Zufall überlassen würden, wenn sie tatsächlich einen ICO anstoßen wollten.

"Es ist einfach zu simpel und zu 'gut'. Ich denke, dass wenn Durov einen ICO machen wollen würde, dann würde er eine öffentliche Ankündigung mit einem wirklich originellen White Paper machen. Wenn man zudem überlegt, dass Herr Durov ein Liberalist ist, dann liegt es nahe zu vermuten, dass er irgendwie die Integration einer eigenen Kryptowährung in Telegram schaffen wird. Wird das mit einem ICO passieren oder nicht? Die Zeit wird es zeigen" sagte Sumanov dem Cointelegraph.

Das einzige Wahre?

ICOBox Gründer, Mike Raitsyn, hingegen ist deutlich optimistischer was die Echtheit des White Papers betrifft. Wenn man bedenkt, dass die Durov Brüder bereits früher über die Möglichkeit eines ICOs gesprochen haben, sieht das Dokument echt aus.

Zudem unterstreicht er, dass der Erfolg von Telegram und dem Netzwerk zum Katalysator für eine wirklich universelle Kryptowährung werden könnten.

“Trotz des revolutionären Potenzials fehlen Bitcoin und Ethereum die Qualitäten für echte Massenkonsumenten. Der aktuelle Stand der Blockchain Technologie ist sehr vielversprechend. Allerdings ist es sehr deutlich sichtbar, dass der Markt einen akuten Bedarf nach einer mainstream-freundlichen Krypotwährung hat, die die Massen anlocken und das volle Potenzial der Technologie ausschöpft.” sagt Raitsyn.

Die Technologie, die TON antreiben wird, ist zudem etwas komplett Neues. Sie bietet einzigartige Funktionen wie die Sharding Technologie, die verspricht die Geschwindigkeit und Skalierbarkeit der Blockchain auf ein Level für die Massenadaption zu heben.

Der Experte ist vom großen Ausmaß des Projekts nicht beunruhigt. Laut ihm ist eine breite Auswahl an Angeboten die natürliche Entwicklung der Blockchain Technologie.

“TON wird ein Blockchain Projekt der dritten Generation werden, das dem User überlegene Fähigkeiten liefert. TON wurde als Multi-Blockchain Plattform designt und würde somit den wachsenden Bedarf nach Plattformen für eine große Auswahl an Services abdecken. Es wird Geschwindigkeit, Skalierbarkeit, intuitive Benutzeroberflächen und eine engagierte Nutzergemeinde bieten.”

Wenn Raitsyn damit recht hat, dann werden die Durov Brüder im laufenden Jahr eine Ankündigung machen und das Projekt entweder bestätigen oder ablehnen.

Alexey Ivanov, der Gründer von Polynom Crypto Capital hat Cointelegraph gesagt, dass der wichtigste Bestandteil an TONs Plan die massive Nutzerbasis von Telegram ist. Wenn sie ihre Versprechen halten, dann stellen nur Social Media Giganten echte Konkurrenz für sie dar.

“Sie haben ein Publikum von fast 200 Millionen Menschen, dem sie diese Zahlungsfunktion geben können. Sie können nur von Facebook und Google überholt werden” sagt Ivanov .

Der Presale startet

Mittlerweile wurden bereits erste Facebook Werbung gesichtet, die den Presale der Gram Tokens bewerben.

TON

Am Dienstag dem 16. Januar hat Pavel Durov bereits einen Tweet ausgesendet, um die Menschen vor potenziellen TON ICO Betrügern zu warnen.

Dennoch haben die Durov Brüder noch kein öffentliches Statement zum TON ICO abgegeben.

  • Folgen Sie uns auf: