Warum liegt Bitcoin wieder unter 9.000 US-Dollar und wohin geht die Reise als Nächstes?

Der Bitcoin-Kurs (BTC) ist gestern um 5% abgerutscht und dadurch auf ein neues bisheriges Wochentief von 8.660 US-Dollar gefallen. Diese Marke liegt gleichsam unter dem 200-Tage-MA (Gleitendes Mittel), das seit Ende Oktober eigentlich als Support gewirkt hatte.

Die restlichen Kryptowährungen haben gestern auch überwiegend verloren, allerdings zeigten sich immerhin Ether (ETH) und EOS widerstandsfähig, was nicht verwundert, da sie im Laufe der Woche ohnehin schon stärker abgeschnitten hatten als Bitcoin.

Cryptocurrency market daily view. Source: Coin360

Marktvisualisierung von Coin360

Warum ist Bitcoin unter 9.000 US-Dollar abgerutscht?

BTC USD Daily chart. Source: TradingView

Bitcoin-Kursverlauf. Quelle: TradingView

Bitcoin drückte zuletzt gegen den historischen Widerstand von 9.550 US-Dollar, der nun auch mit dem 100-Tage-MA zusammenfällt, woraus sich eine starke Hürde ergab, die die marktführende Kryptowährung letztendlich nicht überspringen konnte.

Dadurch wurde der Kurs in einer Preisspanne zwischen dem 100-Tage-MA und dem 200-Tage-MA „eingequetscht“, was letztendlich dazu führte, dass der Kurs nach unten weggebrochen ist. Da in diesem Bereich keine historischen Supports lagen, fand der freie Fall erst am 50-Tage-MA und dem Hochpunkt der vorherigen Preisspanne ein Fangnetz. Dadurch konnte sich Bitcoin immerhin noch oberhalb des 61,8% Retracement-Levels des jüngsten Aufschwungs halten, der den Kurs noch vor geraumer Zeit von 7.000 bis auf 10.000 US-Dollar getragen hatte.

Der momentane Bereich ist besonders für Käufer und Spekulanten interessant, weshalb wir davon ausgehen, dass Bitcoin demnächst wieder versuchen wird, nach oben zu klettern, um die 9.000 US-Dollar erneut anzugreifen.

Das Negativszenario

Im schlimmsten Fall handelt es sich bei dem Abschwung von Bitcoin nur um einen Vorboten. Oftmals, wenn der Kurs an einer entscheidenden Hürde gescheitert ist, kommt es danach zum heftigen und schnellen Absturz.

Bitcoin hat eine deutliche Decke nach dem Adam und Eva Muster gebildet, die jetzt nach unten absinkt. Das Kursziel liegt in diesem Fall beim umgekehrten Höchstwert des Adam Musters, das sich als ein V abgezeichnet hatte. Dadurch würde Bitcoin zurück bis auf einen Kurswert im niedrigen 8.000 US-Dollar Bereich absinken.

Ein Abschwung in diese Region würde den Kurs auch zurück in den Bereich der Retracement-Level von 61,8% und 78,6% drücken. Hier könnte jedoch neues Kaufinteresse von Bullen aufflammen, die die Gelegenheit womöglich nutzen würden, um die marktführende Kryptowährung anzukaufen.

Sobald sich der Bitcoin-Kurs jedoch wieder über die 9.000 US-Dollar Marke aufschwingen kann, ist das obige Negativszenario vom Tisch.

BTC USD 4-hour chart. Source: TradingView

Bitcoin 4-Stunden-Kursverlauf. Quelle: TradingView

Das Positivszenario

Das Positivszenario ist, dass die Bullen zuvor einen guten Aufschwung hingelegt hatten, der jetzt durch einen zwischenzeitlichen Abschwung ausgebremst wurde.

Falls die Bullen in der Lage sind, hier einen Support zu etablieren, dann war der Abschwung womöglich nur eine kurze Korrektur nach unten, die durch den übermäßigen Optimismus einiger Anleger ausgelöst wurde, die den Kurs im Vorfeld zu schnell und zu weit nach oben getrieben hatten.

BTC USD 4 hour chart. Source: TradingView

Bitcoin 4-Stunden-Kursverlauf. Quelle: TradingView

Ein erstes Anzeichen, dass dies tatsächlich der Fall ist, wäre, wenn Bitcoin schon am Wochenende wieder über die 9.000 US-Dollar Marke klettern kann. Dies würde gleichsam die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass der Kurs in der nächsten Woche wieder an der 9.500 oder sogar 10.000 US-Dollar Marke kratzt.

Umso wichtiger ist dieses Wochenende für Bitcoin, da es ein entscheidender Wegbereiter für die Kursentwicklung der nächsten Wochen sein kann. Die Bullen müssen ganz dringend wieder die 9.000 US-Dollar Hürde knacken, um im Rennen zu bleiben, ansonsten wird sich der Kurs zunächst wieder nur im 8.000 US-Dollar Bereich einpendeln.