Binance nimmt Betrieb nach "Risikowarnung" wieder auf

Die Kryptowährungsbörse Binance hat den Handelsbetrieb einen Tag nach der Aussetzung der Aktivitäten aufgrund eines System-Upgrades wieder aufgenommen, gefolgt von einer Warnung von ihrem Risikomanagementsystem, wie eine Erklärung vom 27. Juni bestätigt.

Der Handel bei Binance, der hinsichtlich des täglichen Handelsvolumens in der Regel zu den drei führenden Börsen der Welt zählt, kam am Dienstag nach einem geplanten System-Upgrade zum Stillstand.

Die Entwickler hatten prognostiziert, dass der Handel und Auszahlungen für vier Stunden eingestellt wird. Aber als das automatisierte System eine nicht angezeigte Schwachstelle signalisierte, blieben die Dienste für noch längere Zeit nicht verfügbar.

Die Ursache des Problems ist weiterhin unbekannt. Binance hat dabei erklärt, dass die Plattform am Mittwoch, 27. Juni, um 14:45 Uhr UTC wieder voll funktionsfähig sein würde.

Auf Social Media berichteten die Nutzer weiterhin über Diskrepanzen beim Versuch, die Plattform zu nutzen. Mitarbeiter signalisierten jedoch bei Redaktionsschluss keine größeren Probleme und erklärten lakonisch, dass das "Binance System-Upgrade vollständig" sei.

Kryptowährungsbörsen oft unerwartete technische Probleme. Diesen Monat hat auch Bitfinex einen längeren Ausfall gehabt und dabei versucht, böswillige Hackversuche auf sein System abzuwehren.

Binance ist derzeit die zweitgrößte Kryptowährungsbörse hinsichtlich des täglichen Handelsvolumens. Dabei wurden innerhalb von 24 Stunden 728 Mio. Euro dort gehandelt.