Kryptobörse Huobi nutzt London als "Einstiegspunkt" in den EU-Markt

Die Kryptobörse Huobi aus Peking hat angekündigt, dass eine Büroeröffnung in London geplant sei. Dies soll im Rahmen der Übersee-Expansion geschehen, wie aus einem Bericht von Finance Magnates vom 18. April hervorgeht.

Der Vizepräsident der Huobi Group Peng Hu erklärte gegenüber Reportern:

"Nicht Malta, nicht die Schweiz. Nur London, oder besser gesagt Großbritannien, ist für uns der Einstiegspunkt in den europäischen Markt. Bald werden wir hier ein Büro haben."

Laut Financial Magnates erklärte Chern Chung, der leitende Manager für Geschäftsentwicklung bei Huobi in Europa, dass die Börse in der Stadt "präsent sein möchte", weil "unsere Statistiken zeigen, dass London die aktivste Handelsszene in ganz Europa ist".

Die Wahl fiel laut Chung auf London, weil damit eine klare Botschaft übermittelt werde. Nämlich, dass die Börse "mainstream werden" will, indem sie die geltenden Regulierungen einhält. Er sagte gegenüber Reportern: "Wir haben keine Angst vor Regulierung und wir versuchen auch nicht, der Regulierung zu entkommen."

Huobi ist laut CoinMarketCap aktuell die viertgrößte Kryptobörse der Welt hinsichtlich des Handelsvolumens. In den letzten 24 Stunden wurden dort rund 1 Mrd. Euro gehandelt. Die Huobi-Gruppe eröffnete ihre Huobi Pro-Börse mit Sitz in Singapur, nachdem die chinesische Regierung im September 2017 ICOs und inländische Krypto-Fiat-Börsen verboten hatte.

Ein robustes und transparentes Regulierungsklima, das krypto-spezifische Richtlinien hat - anstatt sich ganz aus der Regulierung herauszuhalten - ist wohl jetzt gerade das, was die großen internationalen Kryptobörsen wollen. Ende März gab Binance, die weltweit größte Kryptowährungsbörse hinsichtlich des Volumens, bekannt, dass sie ihren Hauptsitz in Malta eröffnen würde. Malta war sehr proaktiv bei der Erstellung eines gesetzlichen und regulatorischen Rahmens für Blockchain und virtuelle Währungen.  

Huobi Pro eröffnete am 30. März eine südkoreanische Tochterfirma. Anfang des Jahres enthüllte das Unternehmen Pläne, ein Büro in San Francisco zu eröffnen.