Viertgrößte Bank der Welt MUFG führt 2018 eigene Kryptowährung ein

Die Mitsubishi UFJ Financial Group (MUFG) aus Japan, die viertgrößte Bank der Welt, wird ihre eigene Digitalwährung einführen, den MUFG Coin. Das geht aus einem Bericht der lokalen Nachrichtenplattform Mainchi.jp vom Sonntag, 14. Januar, hervor.

MUFG ist das größte Finanzunternehmen in Japan und wird die erste japanische Bank, die eine virtuelle Währung einführt, wie Mainchi.jp berichtet.

Die Bank plant die Entwicklung einer Kryptowährung schon seit 2016. Laut Mainchi.jp ist das Datum der Einführung nun endgültig, die im Fiskaljahr 2018 stattfinden soll.

Der MUFG Coin, der auf Blockchain-Technologie basiert, wird es Usern ermöglichen, Sofort-Transaktionen von Person zu Person zu tätigen sowie mit niedrigeren Gebühren einzukaufen.

MUFG hat erklärt, dass das Unternehmen alle Transaktionen über sein Kryptowährungsnetzwerk verarbeiten wird, da diese Herangehensweise die Stabilität des Coins verbessern soll.

Die Bank plant auch den Wert des MUFG Coin an den Wert des Yen im Verhältnis 1:1 zu koppeln, um das Vetrauen der Leute in die Kryptowährung zu fördern.

Ein weiteres lokales Unternehmen, der e-Commerce-Riese DMM Group, hat seine eigene Kryptobörse mit 7 Kryptowährungen am 11. Januar eingeführt, was die wachsende Anzahl an Unternehmen in Japan, die die Blockchain-Technologie nutzen, hervorhebt.

Im Gegensatz zu den benachbarten Regierungen von China und Südkorea versucht die japanische Regierung es eher mit einem Ansatz des Willkommenheißens, um den Kryptowährungsmarkt zu regulieren. Das wird wahrscheinlich eine positive Auswirkung auf das Wachstum dieser Branche im Land haben.

  • Folgen Sie uns auf: