XRP-Kurs stabil: Ripple holt 1 Mrd. Token aus Treuhand-Wallet

Ripple, das Blockchain-Zahlungsnetzwerk hinter dem Altcoin XRP, hat im Jahr 2020 als erstes Geld aus seinem Treuhandkonto in Höhe von 192 Mio. US-Dollar geholt. 

Anhand von Daten der XRP-Blockchain hat die Überwachungsressource Whale Alert die neueste Lieferung von XRP-Token erfasst. Diese ist Teil eines Freigabeplans, den Ripple seit 2017 umsetzt. 

Ripple setzt Treuhandplan über 55 Monate fort

In einem Blog-Post erklärten Mitarbeiter damals, dass sie 55 Mrd. XRP einfrieren und jeden Monat für einen Zeitraum von 55 Monaten das Geld freigeben würden.

Damit sollen Investoren dazu angeregt werden, das Interesse an und die Nutzung von XRP stabil zu halten. 

"Wir verwenden Escrow, um 55 Verträge mit jeweils 1 Milliarde XRP zu erstellen, die am ersten Tag jedes Monats von Monat 0 bis 54 auslaufen. Wenn ein Vertrag ausläuft, werden die XRP für Ripple verfügbar", so der Blogbeitrag.

Ripple erklärte außerdem: 

"Sie können von uns erwarten, dass wir weiterhin XRP als Anreize für Market Maker verwenden, die engere Margen für Zahlungen und den Verkauf von XRP an institutionelle Käufer anbieten.

Ripple- CTO: Keine Bereicherung durch XRP-Nachfrage

Bevor das Programm begann, verkaufte Ripple jeden Monat rund 300 Mio.US-Dollar in XRP. Im Jahr 2019 haben sich die Abwürfe jedoch merklich verstärkt, wobei Ripple im letzten Jahr mehr Token verkauft hat als alle anderen. 

Die Treuhand-Bewegungen haben außerdem einen dramatischen Rückgang des XRP-Kurses gegenüber Bitcoin (BTC) und dem US-Dollar ausgelöst. Wie Cointelegraph berichtete, fiel das XRP/USD-Paar im Dezember auf den tiefsten Stand seit zwei Jahren. 

XRP 7-Tages-Kurschart

XRP 7-Tages-Kurschart Quelle: Coin360

Diese Woche behauptete der technologische Leiter von Ripple David Schwartz, dass die XRP-Käufe Ripple nicht wirklich reicher gemacht hätten. Gleichzeitig bezeichnete er die Abwürfe des Unternehmens als "vernachlässigbar".

XRP reagierte kaum auf die Treuhandveröffentlichung und stabilisierte sich bei knapp über 0,19 US-Dollar, während andere wichtige Altcoins um etwa 1 Prozent fielen.