Neues Rekordhoch: 10.000 Knoten auf BTC Lightning Network

Die Anzahl der Knoten auf dem Bitcoin (BTC) Lightning Network (LN) hat erstmals die Marke von 10.000 erreicht, wie die LN-Echtzeit-Statistikseite 1ML zeigt.

Laut 1ML ist die Anzahl der Knoten auf dem LN in den letzten 30 Tagen um 3,17 Prozent gestiegen und hat bis Redaktionsschluss ein Rekordhoch von 10.003 Netzwerkknoten erreicht. Bei Redaktionsschluss liegt die Anzahl der Knoten mit aktiven Kanälen bei 5.975 von insgesamt 36.246 Kanälen. Über den Monat betrachtet beläuft sich das Wachstum dabei bei nur 0,34 Prozent gestiegen.

Das LN ist ein Blockchain-Protokoll und dient als zweite Schicht. Es wurde entwickelt, um Bitcoin-Hochgeschwindigkeitstransaktionen zu ermöglichen. Dabei sind die Knoten individuelle Zahlungskanäle zwischen verschiedenen Parteien, die es ermöglichen, BTC untereinander zu senden und zu empfangen.

Stand des Lightning Network laut LNBIG

Wie die Person hinter der LNBIG-Organisation, die über 40 Prozent der Kapazität des Lightning Network kontrolliert, gegenüber dem Branchenmedienplattform The Block erklärte, führen sie Statistiken über alle lokalen Bilanzen, die für die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind. Sie erklärte, dass LN-Explorer nicht wissen können, wer die Kanäle erstellt hat und welche Side-Bitcoins verwendet wurden.

Auf die Frage, welche Funktionen auf dem LN angeboten werden sollten, um mehr BTC-Nutzer anzuziehen, nannte der Sprecher insbesondere atomare Mehrwegzahlungen, die eine große Rolle im Zusammenhang mit Bitcoin-Geldautomaten spielen sollen. "Für eine weit verbreitete Nutzung des Lightning Network ist es wichtig, eine Software zu haben, die die Wallet in die Buchhaltung integriert", hieß es weiter.

Das LN ist nur dann zukunftsfähig, wenn die Routing-Gebühren die Kreditzinsen nicht übersteigen, wie der Sprecher erklärte. Es sei noch zu früh, um Geld mit dem LN zu verdienen. Die größte Schwäche des LN sei das kleine Publikum. Dazu sagte der Sprecher weiter:

"Weitere Probleme drehen sich um die Knotenbetreiber, aber in diesem Fall ist das Problem nicht die Massenakzeptanz. Die Infrastruktur der Knoten ermöglicht bereits jetzt bei weitem mehr Zahlungen als bisher. Außerdem kann man dafür die Kapazität nicht erhöhen, da das Geld von einem Ende des Kanals zum anderen destilliert wird. Dieser Prozess erfordert keine Bitcoins von Knotenbetreibern. Es ist wie das Kreislaufsystem beim menschlichen Körper. Und dieser ist in unserem Fall bereits mit Blut gefüllt. Nun muss dieser nur noch ein aktives Leben führen."

Jüngste Entwicklungen beim LN

Ende August kündigte das Blockchain-Entwicklungsunternehmen Blockstream an, Version 0.7.2 seiner Skalierungssoftware C-Lightning veröffentlichen zu wollen. Das ist eine LN-Implementierung, die sowohl dynamisches Plugin-Management als auch "das geplante Signet" unterstützt.

Im Juli haben die LN-Entwickler ein neues Tool zur Knotenüberwachung herausgebracht. Eines der Hauptzwecke dieses Tools ist es, eine Möglichkeit zu bieten, um bestimmte Netzwerkprobleme zu verhindern, bevor sie auftreten.  Benutzer könnten dieses Tool auch verwenden, um Trends, wie etwa die Anzahl der Kanäle im Laufe der Zeit, sowie die Plätze mit den besten Routing-Gebühren im auge zu behalten.